HOME

Freizeit: Gilmore Girls: Als die Welt noch in Ordnung war

Ab dem 25.11 zeigt Netflix vier neue Folgen der Gilmore Girls. Vor über acht Jahren lief die vorerst letzte Folge der Serie im deutschen Free-TV. Aber wie sah die Welt damals aus und was hat sich verändert? Wir drehen die Zeit zurück ins Jahr 2008.

1. Soziale Netzwerke

Was habt ihr heute direkt nach dem Aufstehen gemacht? Die Zähne geputzt? Die Kaffeemaschine angestellt? Oder mit einem halboffenen Auge Facebook gecheckt? 2008 hätte das anders ausgesehen, denn Facebook hatte nur 1,2 Millionen Nutzer in Deutschland. Ganz anders bei SchülerVZ wo sich 4,7 Millionen Kids gegenseitig gruschelten oder Emojis aus Satzzeichen zusammen frickelten. Mit Gruppen wie "Ich drücke die Fernbedienung fester, wenn die Batterien leer sind" definierte man seinen Geschmack. Und Like-Buttons waren auch noch kein Thema. Den Daumen nutzte man eher für die Klingel am Fahrrad.


2. Smartphones?!

An der Bushaltestelle kurz schauen was bei Facebook/SchülerVZ passiert? Fehlanzeige. Das iPhone bekam gerade seine Milchzähne, denn es war gerade ein Jahr alt. Für Normalsterbliche waren Smartphones sowieso unerschwinglich. Da musste man mindestens Hotelbesitzer sein. Aber es war nicht alles schlecht, denn über leere Akkus und gesprungene Displays konnten sich Rory und Lorelei nicht beschweren. 


3. Nachrichten aus der Vergangenheit

Und auch Whatsapp gab es noch nicht. 2008 wurden noch ehrliche SMS verschickt. Wer keine Flatrate hatte, bezahlte ungefähr 16 Cent pro SMS. Bilder oder kurze Videos verschicken war noch teuerer. Einen ganzen Euro beanschlagten die Mobilfunkanbieter pro MMS. Und eine Internetflatrate? Undenkbar! Man hatte zwar einen "Internet-Knopf" am Handy, aber den benutzte doch keiner. 


4. Dancing like it's 2008

Die Telefone waren noch nicht smart und die Benutzer schon gar nicht. Millionen von Euros wanderten von Prepaid-Karten in die Jahresbilanzen von Klingeltonanbietern. Werbespots für Klingeltöne waren überall. Im März 2008 sogar auf Platz eins der deutschen Singlecharts. 


5. Musik aus Übersee 

In den USA regierten Flo Rida und T-Pain mit "Low" die Billboard Charts. Die Hymne auf "Bootys" in engen Hosen war der meistverkaufte Song des Jahres. 


6. Raben, Scharlatane und Urwaldkönige im TV

Apropos "Low", auch das Fernsehprogramm hatte im Frühjahr 2008 ein paar Bonbons zu bieten. Ross Antony war frisch gekrönter Dschungelkönig. Noch kurioser ging es bei "The Next Uri Geller" zu. Der Meister des Besteckverbiegens suchte in dieser Castingshow einen würdigen Nachfolger. Zaubertricks, die auch jede Firmenweihnachtsfeier eingeheizt hätten, brachten jeden Dienstag ein Millionenpublikum zum Staunen. Gewinner war der Schweizer Vincent Raven, der mit seinem Raben Corax in die Zukunft sehen konnte. Im selben Jahr veröffentlichte Raven auch seine erste Single.


7. Gammelfleisch 

Aber 2008 hatte natürlich auch Schattenseiten. Anfang des Jahres wurde bekannt, dass ein deutscher Fleischgroßhändler Kompromisse bei der Frische seiner Produkte eingegangen war. 200 Tonnen "Gammelfleisch" sollen an Supermärkte und Restaurants verkauft worden sein. Die Popkultur reagierte prompt. Das Jugendwort des Jahres 2008 wurde "Gammelfleischparty". 


8. Yes, we can!

Wir springen wieder in die USA. Dort fanden die Vorwahlen zur Präsidentschaftskandidatur statt.Hier setzte ein gewisser Barack Obama gegen Hilary Clinton durch. Auch bei den Gilmore Girls war Obama ein Thema, denn in der siebten Staffel entschied sich Rory, Barack Obama auf seiner Wahlkampftour zu begleiten.

9. Heath Ledger 

Der australische Schauspieler starb am 22.1.2008 in seinem New Yorker Apartment. Sein Tod schockierte alle Filmschaffenden. "Batman: The Dark Knight" startete im Sommer des Jahres. Heath Ledger wurde für seine Rolle als Joker postum mit dem Oscar ausgezeichnet. 


10. Netflix hat ein Herz

Im Jahr 2008 verlieh Netflix noch DVDs per Post und zählte knapp 10.000 Abonnenten. Heute sind es über 80.000. Außerdem produziert Netflix eigene Inhalte und kauft die Rechte an bestehenden Serien, wie den Gilmore Girls.

Wir wünschen viel Spaß beim in Erinnerungen Schwelgen und frohes Bingen.