HOME

Kultobjekt Millennium-Falke: Der größte Lego-Bausatz aller Zeiten hat mit Kinderspielzeug nichts mehr zu tun

Lego hat ein neues Modell veröffentlicht, das Star-Wars-Fans die Tränen in die Augen treiben dürfte. Vor Freude, weil es Han Solos Millennium-Falke ist. Aus Leid, weil die meisten sich den Bausatz wohl eher nicht leisten können.

Lego Millennium Falcon Star Wars

Der neuvorgestellte Bausatz des Millennium-Falken aus Star Wars

Der Bausatz umfasst 7541 Teile, das fertige Modell ist 21 Zentimeter hoch, 84 Zentimeter lang und einen halben Meter breit: Am 1. Oktober bringt Lego die Neuauflage des "Star Wars Millennium Falcon" auf den Markt. Nie gab es ein Set mit mehr Teilen und mehr Details. Der Vorgänger, der unter den Fans der Noppen-Bausteine ebenfalls Kultstatus genießt, hatte zwar vergleichbare Dimensionen, kam aber mit etwa 2300 Steinen weniger aus. Grund soll unter anderem das Innenleben sein, das bei der Neuauflage laut Lego detailreicher gestaltet sein soll. 

Klar ist: Dieses Modell ist keines, das der Lego-Neuling mal eben in einer halben Stunde zusammensteckt. Und Kinder werden das Teil wohl kaum ohne Mamas oder Papas Hilfe fertig bekommen. Nicht umsonst gibt der Hersteller bei der Altersempfehlung 16 Jahre oder älter an. Allerdings kann man sich den Bausatz auch eher nicht vom Taschengeld leisten. Rund 800 Euro muss man für das Set auf den Tisch legen. 

Der Millennium-Falke ist eher was für ganz große Kinder

Aber für die Kleinsten unter den Steine-Tüftlern ist das Modell auch nicht gedacht. Der Millennium-Falke soll eine Zielgruppe ansprechen, die für Merchandise von jeher gerne auch mal einen Euro mehr ausgibt: Star-Wars-Fans. Bei denen nimmt das runde platte Raumschiff einen ganz besonderen Platz im Herzen ein. Schließlich ist es das Gefährt von , einem der wichtigsten Protagonisten der Saga und quasi Identifikationsfigur für alle Normalos. Während Luke, Leia und viele andere der Helden nämlich von blauem Blut und/oder mit der berühmten "Macht" ausgestattet sind, ist Solo quasi Sinnbild für den Mann aus dem gemeinen Volk, der sich nach oben und ins Herz der Prinzessin kämpft. Und das - abgesehen von seiner großen Klappe - ganz ohne Superkräfte.

Der Zeitraum, zu dem den neuen Falken auf den Markt wirft, ist natürlich kein Zufall. Zwei Monate später bringt Walt Disney den neuen Teil der Star-Wars-Saga in die Kinos.

Fast die doppelte Anzahl an Steinen benutzte übrigens ein Junge, der ein berühmtes japanisches Gemälde nachgebaut hat. Allerdings ist das Werk natürlich kein offizieller Legobausatz: