HOME

Lustige Liste: Die Tipps, die eine Mutter ihrem Sohn mit auf seinen Jungs-Trip gibt, sind großartig

Der 18-jährige Finlay geht mit seinen Kumpels auf die erste große Reise – nach Mallorca. Seine Mutter ahnt, was dort vor sich gehen wird. Deshalb gibt sie ihm ein paar sehr vernünftige Regeln mit auf den Weg.

Was wären wir ohne die guten Ratschläge unserer Mütter?

Wir ärgern uns, wenn unsere Mütter zu streng mit uns sind und uns jeden Spaß verbieten wollen, und wir ärgern uns auch, wenn sie uns locker lassen und nicht genug Sorge um unser Wohlergehen demonstrieren. Tja, so wirklich recht machen können sie es uns ab der Pubertät irgendwie nicht mehr. Aber wie eine Mutter aus Schottland mit ihrem 18-jährigen Sohn umgeht (und uns im Netz daran teilhaben lässt), ist eigentlich die perfekte Mischung aus Besorgnis und Entspanntheit. Bravo!

Finlay Brockie plante nämlich gemeinsam mit seinen Kumpels nach dem Schulabschluss den ersten echten Urlaub ohne seine Eltern. Nach Magaluf auf Mallorca sollte es gehen – ein bekannter Partyort. Was die Jungs dort so vorhatten, kann man sich ungefähr vorstellen. Das konnte auch Lisa Brockie, Finlays Mutter. Die Schottin erlaubte ihm den Trip mit leichtem Zähneknirschen trotzdem – aber stellte eine ganze Reihe von Regeln auf, die sie ihm per Facebook-Messenger zusandte. Und die haben es in sich.

"Schneller Sex ist kein Leben mit Gonorrhoe wert"

Unter ihren Ratschlägen finden sich vernünftige Hinweise wie "Achtet aufeinander und ruf mich an, wenn es irgendein Problem gibt" oder "Hab keinen ungeschützten Sex. Eine Nacht lang Spaß ist kein Leben mit Gonorrhoe wert". Aber sie gab Finlay auch sehr spezifische Ratschläge mit auf den Weg. "Trink keinen Alkohol, bevor du am Flughafen bist! Sie lassen dich sonst nicht in den Flieger. Erinnere dich an das Eminem-Konzert ... naja, ich schätze, du kannst dich nicht an den Flug zum Eminem-Konzert erinnern." Interessant, da würden wir gern mehr wissen!

Und auch ansonsten zeigen ihre Regeln, dass sie ihren Sohn sehr gut kennt. "Nimm nachts nicht deinen Pass aus der Geldbörse. Im letzten Monat hast du 2 vorläufige Ausweise, 3 Türschlüssel, Bankkarten, Geld und ein Portemonnaie veroren. Du darfst dir nicht trauen!" Und, noch besser: "Ruf mich nicht an, um zu plaudern, wenn du betrunken bist. Auch wenn einer unserer Lieblingssongs irgendwo läuft. Falls es drei Uhr nachts ist, brauche ich keinen Anruf, bei dem ins Telefon gebrüllt wird: 'DU WIRST DIESEN SONG LIEBEN, HÖR DIR BLOSS MAL DEN BASS AN!'"

Mutter Lisa kennt ihren Sohn ziemlich gut

Der vielleicht beste Tipp ist aber: "Lass dir kein Tattoo stechen. Oder falls du unbedingt musst, dann zumindest auf dem Hintern." Finlay nahm die lange Liste an Ratschlägen augenrollend entgegen. "Bist du irgendwann fertig?", schrieb er seiner Mutter verzweifelt zurück. Doch ihre letzte Nachricht dürfte ihm klar gemacht haben, worum es Lisa Brockie die ganze Zeit ging: "Ich liebe dich mehr als mein Leben", schrieb ihm seine Mutter. Der 18-Jährige antwortete ebenso gerührt wie verlegen: "Ich dich auch, du Gute." Anschließend veröffentlichte er den herzigen Chatverlauf bei Twitter und änderte sein Profilfoto bei Facebook zu einem, das ihn Arm in Arm mit seiner Mutter zeigt. Guter Junge!

Quellen: Twitter / "Metro UK"

wt
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(