HOME

Neue Netflix-Serie: Wegen Marie Kondo erleben Secondhand-Läden gerade einen Boom

Die ganze Welt scheint an Aufräum-Fieber zu leiden. Schuld ist eine kleine Japanerin: Marie Kondo. Seit ihre Netflix-Serie Anfang des Jahres gestartet ist, wollen alle ihren Hausstand minimieren – zur Freude von Secondhand-Läden und Hilfsorganisationen.

Netflix-Hit: "Aufräumen mit Marie Kondo"

Im neuen Netflix-Hit "Aufräumen mit Marie Kondo" hilft die Japanerin – wie der Name schon verrät – beim Aufräumen

Netflix

Alles was keine Freude entfacht, kommt weg: Nach dieser simplen, aber effektiven Methode sortieren gerade schätzungsweise Millionen von Menschen ihr Hab und Gut. Grund dafür ist die neue Netflix-Serie "Aufräumen mit Marie Kondo". Das Konzept ist einfach: Die japanische Ordnungsexpertin Marie Kondo besucht Menschen mit unordentlichen Wohnungen und Häusern und gibt Tipps fürs Aufräumen, ihre sogenannte "KonMari"-Methode. Dabei wird zwischen den Kategorien Kleidung, Bücher, Dokumente, Küche, Erinnerungsstücke und Komono, dem übrigen Kleinkram, unterschieden.

Aufräumen nach der "KonMari"-Methode

Die Hauptaufgabe besteht darin, alles auf einen Haufen zu packen und dann jedes Stück einzeln in die Hand zu nehmen. Löst es Freude aus? Nein? Dann weg damit. So geht sie mit den Klienten durch ihren gesamten Hausstand. Kleinkram, der Freude entfacht, wird in kleinen Kisten verstaut (Marie Kondo hat ein Faible für alle möglichen Arten von Kisten) und Kleidung wird senkrecht gestapelt. Am Ende sind die Wohnungen hübsch, die Bewohner glücklich – und der Zuschauer angefixt, selbst auszumisten. Eine Nebenwirkung des neuen Aufräum-Fiebers bei den Fans ist: Secondhand-Läden und Hilfsorganisationen werden scheinbar geflutet mit Sachspenden. 

Because Marie Kondo's TV show on cleaning has begun running on Netflix, we took in a month's worth of books in 2 days....

Gepostet von Ravenswood Used Books am Sonntag, 6. Januar 2019

"Wegen Marie Kondos Netflix-Serie haben wir so viele Bücher, wie wir normalerweise in einem Monat bekommen, in zwei Tagen geschafft", schreibt eine Secondhand-Buchhandlung auf Facebook. "Die gute Nachricht ist: Wir haben VIELE neue Bücher. Die schlechte Nachricht: Wir brauchen ein Nickerchen. Puh!" Ob nun wirklich Marie Kondo allein für den Boom verantwortlich ist, oder ob die Menschen generell zum neuen Jahr mehr Sachen spenden und ihr Zuhause entrümpeln, lässt sich natürlich nicht genau sagen. 

Secondhand-Läden freuen sich über Marie Kondos Hype

Und auch Secondhand-Klamottenläden dürften von dem vermeintlichen Hype profitieren, so viele Selfies mit Säcken voller aussortierter Kleidung wurden auf Twitter und Instagram bis jetzt hochgeladen: "Wir haben gestern vier riesige Müllsäcke mit Zeug an den Secondhand-Laden gespendet", schreibt ein Pärchen und postet ein Foto aus dem vollbeladenen Auto dazu. Sucht man nach Hashtags wie #mariekondo oder #konmari, findet man tausende Fotos von Säcken voll Kleidung, die die Leute weggeben wollen.

Ein passendes Symbolbild für den Hype um die Aufräum-Königin hat eine Instagrammerin aus Kiel gepostet. Zu sehen sind zwei volle Altkleider-Container, davor einige Säcke, die nicht mehr reinpassen. Dazu schreibt sie einfach: "Marie Kondo". Der ganze Wahnsinn in einem Bild. (Ob die Kieler Altkleider-Container immer so aussehen, oder ob es dort tatsächlich viele Marie-Kondo-Fans gibt, wissen wir leider nicht. Aber lustig ist es.)

Schnäppchen-Jäger wittern ihre Chance

Einige Schnäppchen-Jäger wittern schon ihre Chance. Schnell etabliert sich ein Meme mit einem Bild der bösen Hexe aus Disneys Schneewittchen. Darüber der Satz: "Ich, wie ich darauf warte, dass die Secondhand-Läden das ganze gute Zeug einsortieren, das wegen Marie Kondos Netflix-Special abgegeben wurde." Sehr guter Tipp, aber wer nach KonMari leben will, sollte sich zweimal überlegen, ob man den befreiten Kleiderschrank wirklich wieder mit neuem alten Kram vollballern will ... 

Egal, ob man nun dem Hype folgen und mit weniger Zeug leben, oder lieber vom Wahn der anderen profitieren und Secondhand-Schnäppchen ergattern will, eines sollte man nicht vergessen: Serien wie die mit Marie Kondo braucht es nur, weil wir ohne Ende konsumieren. Ob man das jetzt ätzend oder erstrebenswert findet, ist jedem selbst überlassen. Aber unser Konsum beeinflusst auch unsere Umwelt – und das nicht positiv. Das sollte jedem bewusst sein. 

Kleiderschrank - Mädchen wirft Kleidung in die Luft
def
Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.