HOME

Polizei- und Feuerwehrbericht: Feuerwehr rückt wegen Haarspray aus – die kuriosesten und gefährlichsten Einsätze an Halloween

Schläge wegen eines Halloween-Kostüms, ein Brandsatz fliegt auf ein Polizeiauto, Horrorclowns jagen Passanten Angst ein. Die Meldungen von Polizei und Feuerwehr zu Halloween zeigen auch in diesem Jahr wieder, dass es einige Menschen an Halloween übertreiben.

Die Feuerwehr in Hamburg löscht zu Halloween einen brennenden Müllcontainer

In Hamburg musste die Feuerwehr brennende Mülltonnen löschen - und auch in anderen Städten waren die Einsatzkräfte zu Halloween gefordert

Picture Alliance

Längst ist Halloween für Polizei und Feuerwehr in Deutschland zu einem Großkampftag geworden. Auch in diesem Jahr mussten die Kräfte zu zahlreichen Einsätzen ausrücken. Dass es dabei nicht immer nur um Ruhestörung und ein wenig Mehl vor der Haustür geht, zeigen diese Beispiele: Sechs Halloween-Einsätze, von kurios bis gefährlich.

Berlin: In der Hauptstadt kontrollierte die Polizei mehr als 60 Kinder und Jugendliche, darunter sogar Zehnjährige. Unter anderem wurde ein Linienbus mit Eiern und Böllern beworfen. Ein Maskierter soll gar einen Brandsatz auf einen Streifenwagen geworfen haben. Es laufen zahlreiche Ermittlungsverfahren wegen Verstößen gegen das Sprengstoffgesetz, Landfriedensbruchs und gefährlicher Körperverletzung.

Wesel: In der Stadt am Niederrhein lief eine Halloween-Party aus dem Ruder. Ein 22-Jähriger wurde zu Boden geschlagen und verletzt. Als Rettungskräfte eintrafen, wurden auch sie angegriffen und verletzt. Die Polizei nahm einen 20-jährigen Tatverdächtigen fest.

Frankfurt am Main: Eine ganze Reihe von Straftaten meldet die Polizei der hessischen Metropole: Einkaufswagen wurden aneinander gekettet und auf die Straße gezogen, auch ein Fußballtor stand zwischenzeitlich auf einer Fahrbahn. Unbekannte warfen Scheiben eines Busses ein und trafen dabei auch einen Fahrgast. Ein Polizist wurde ebenfalls von einem Stein getroffen. Festnehmen konnte die Polizei niemanden.

Erkrath: Zu einem Halloween-Outfit gehört natürlich auch das Styling der Haare. Eine junge Frau hat es aber offenkundig ein bisschen übertrieben. Sie hatte so viel Haarspray und Deo verwendet, dass der Gaswarnmelder in ihrer Wohnung ausgelöst wurde. Die Feuerwehr rückte an und lüftete die Wohnung. "Die frisch gestylte junge Frau konnte unbeschwert in die Halloweennacht entlassen werden", so ein Feuerwehrsprecher.

Ludwigsburg: Mehrere Passanten haben die Polizei alarmiert, weil sie in der Innenstadt von zwei sogenannten Horrorclowns erschreckt wurden. Die beiden 18 und 21 Jahre alten Männer trugen dabei ein Plastikmesser bei sich, das blutverschmiert aussah und zusätzlich für Schrecken sorgte. Der Polizei sagten die beiden "Horrorclowns", dass sie nur einen Streich spielen wollten.

Eich: In der Gemeinde bei Worms sind zwei Frauen im Alter von 22 und 25 Jahren mit einem 27-Jährigen in Streit geraten. Er soll die Beiden mit einer Bierflasche geschlagen und verletzt haben. Der Auslöser des Streits: Eine der Frauen soll sich negativ über das Kostüm des Mannes geäußert haben.

Die Halloween-Einsätze von 2017 lest ihr hier:

Quelle: Blaulichtmeldungen Presseportal

wue / mit DPA-Material