HOME

USA: Wer muss schon eine Bank überfallen? Schwestern stehlen eine halbe Million Dollar von der Schulkantine

In den USA wurden zwei ehemalige Mitarbeiterinnen beschuldigt, knapp eine halbe Millionen US-Dollar von mehreren Schulen geklaut zu haben – wie geht das denn bitte?!

Die ehemaligen Cafeteria-Mitarbeiterinnen Joanne Pascarell, links, und ihre Schwester Marie Wilson wurden angeklagt, fast eine halbe Million US-Dollar (439.000 Euro) gestohlen zu haben

Die ehemaligen Cafeteria-Mitarbeiterinnen Joanne Pascarell, links, und ihre Schwester Marie Wilson wurden angeklagt, fast eine halbe Million US-Dollar (439.000 Euro) gestohlen zu haben

In meiner Schule gab es in der Kantine meist schäbige Pizza und harte Kekse – bezahlen musste man mit der Mensa-Karte. Wie es also zwei Küchenhilfen geschafft haben, knapp eine halbe Millionen Dollar aus Kantinen-Verdiensten zu entwenden, ist eine zurecht gestellte Frage. Denn genau das ist in den USA passiert.

Irgendwann wurde die Polizei stutzig

In der Stadt New Canaan, Connecticut in den USA haben laut der Polizei zwei ehemalige Kantinen-Mitarbeiterinnen innerhalb der letzten fünf Jahre angeblich 500.000 Dollar an Essensgeldern gestohlen. Umgerechnet sind das etwa 439.000 Euro. Kaum zu glauben, dass ein Schul-Kantinen-Raub lukrativer als ein Banküberfall sein kann.

Die 61-jährige Joanne Pascarelli und ihre Schwester Marie Wilson, 67 haben sich laut der New York Times inzwischen gestellt, jedoch davor über fünf Jahre hinweg die beiden Schulen, an denen sie gearbeitet haben, um viel Geld erleichtert.

Nachdem in den Büros der Schulen festgestellt wurde, dass da etwas mit den Finanzen nicht richtig liegt, hat die Polizei über mehrere Monate in den Schulen ermittelt – jedoch für lange Zeit nichts gefunden.

Ihre Kündigung hat die Schwestern auffliegen lassen

Es war letztendlich die Abwesenheit der Schwestern, die den Schulen klar gemacht hat, dass sie in den vergangenen fünf Jahren täglich nur ein Viertel von dem eigentlichen Einkommen der Kantine eingenommen haben.

Nachdem Pascarelli ihren Job kündigte, schoss das durchschnittliche Einkommen der Kantine der Paxe Middle School von 40 US-Dollar am Tag auf 150 US-Dollar am Tag in die Höhe. Komisch. Fanden auch die Behörden, die schließlich entdeckten, dass Pascarelli auf diese Weise 127.000 US-Dollar über fünf Jahre eingesteckt hat.

Das strategische Abzocken scheint bei den beiden im Blut zu liegen, denn Marie Wilson hat auf eine ähnliche Weise ganze 350.000 US-Dollar von der Nachbarschule New Canaan Highschool gestohlen. 

Laut der New York Times hat nun zumindest eine der Schulen 500.000 US-Dollar Schadensersatz erstattet bekommen.

jpb
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(