HOME

Verstörendes Interview: Rapper T.I. zwang seine Tochter zum jährlichen Jungfräulichkeits-Check beim Arzt

Der US-Rapper T.I. verstört in einem Interview: Er schicke seine 18-jährige Tochter jedes Jahr zum Gynäkologen, um zu überprüfen, ob ihr Jungfernhäutchen noch "intakt" sei. 

Rapper T.I. zwingt seine Tochter zum jährlichen Jungfräulichkeits-Check

Rapper T.I. verstört mit einem Interview über die Jungfräulichkeit seiner Tochter

Picture Alliance

Lange war es ruhig um den amerikanischen Rapper T.I. alias Clifford Joseph Harris jr. – bis er diese Woche in dem Podcast "Ladies Like Us" eine verstörende Anekdote aus seinem Familienleben erzählte. Auf die Frage, ob er mit seiner 18-jährigen Tochter Deyjah Harris, die gerade aufs College gekommen ist, schon das berüchtigte Aufklärungsgespräch geführt hat, antwortete er: "Wir hatten nicht nur diese Unterhaltung – wir sind sogar jedes Jahr zum Gynäkologen gefahren, um ihr Jungfernhäutchen zu überprüfen." Nach ihrer Geburtstagsparty zum Sechszehnten habe er ein Post-it an ihre Zimmertür geklebt: "Gyn. Morgen. 9:30 Uhr." 

Rapper T.I. lässt die Jungfräulichkeit seiner Tochter checken

Dass es im Jahr 2019 tatsächlich noch Eltern gibt, denen die Jungfräulichkeit ihrer Tochter heilig ist, ist schon verstörend. Doch dass er seine Tochter sogar zu jährlichen Check-ups beim Arzt zwingt, ist wirklich ekelerregend. Seine Tochter muss jedes Mal unterschreiben, dass der Frauenarzt seine Erkenntnisse mit T.I. teilen darf – schließlich gilt die ärztliche Schweigepflicht. Sein Druckmittel ist die Frage: "Gibt es etwas, das du mir verheimlichen willst?"

Selbst der Arzt habe ihm schon versucht zu vermitteln, dass das Jungfernhäutchen (auch Hymen genannt) auch auf andere Weise als sexuelle Penetration verletzt werden kann, durch Reiten, Fahrradfahren oder Sport zum Beispiel. Darauf antworte er: "Schauen Sie, Doc, sie reitet nicht, sie fährt kein Fahrrad, sie macht keinen Sport. Checken Sie einfach das Hymen und geben Sie mir schnell die Ergebnisse." 

Seine fragwürdige Sichtweise auf weibliche Sexualität manifestiert sich außerdem in der Aussage, dass sein 15-jähriger Sohn King laut eigener Aussage bereits sexuell aktiv ist und T.I. damit keine Probleme hat. Und auch sonst scheint der Rapper keine Berührungsängste mit Sex zu haben, schließlich sind seine Songtexte voll davon.

"Habe ich schon erwähnt, wie verdammt ekelhaft das ist?"

Auf Twitter machte sich nach der Veröffentlichung der Podcastfolge, die mittlerweile wieder gelöscht wurde, große Empörung breit. Die Autorin Maria Del Russo fasst es sehr gut zusammen:

"1. Jungfräulichkeit ist ein soziales Konstrukt – sie existiert nicht. 

2. Das Hymen kann auch ohne Sex verletzt werden, es kann sogar nach dem Sex noch intakt sein. 

3. Männer besitzen weibliche Körper nicht, selbst wenn sie der Vater sind.

4. Sie ist 18 und kann mit ihrem Körper machen, was sie will."

"5. Das ist verdammt ekelhaft. 

6. Überprüft er auch die Genitalien seiner Söhne auf Jungfräulichkeit?

7. Der Gynäkologe sollte NICHT seine ärztliche Schweigepflicht brechen.

8. Habe ich schon erwähnt, wie verdammt ekelhaft das ist?"