HOME

Am Drive-In: Taxi-Fahrerin besucht Kundin bei der Arbeit – mit einer süßen Überraschung

Während der gemeinsamen Uber-Fahrt hatte eine Dame ihrer Fahrerin von ein paar persönlichen Problemen erzählt – und die wollten der einfach nicht mehr aus dem Kopf gehen. Also entschied sie sich, die Dinge selbst in die Hand zu nehmen.

Der Taxi-Dienst Uber erfreut sich weltweit großer Beliebtheit. Privatpersonen können sich hier als Fahrer registrieren und in ihrem eigenen Auto Fahrgäste von A nach B bringen. Das ist nicht nur viel günstiger (was den herkömmlichen Taxi-Unternehmen verständlicherweise ziemlich gegen den Strich geht), es führt auch dazu, dass teilweise Menschen aufeinandertreffen, die sich sonst vielleicht nicht unbedingt kennenlernen würden.

So geschehen auch in Buffalo, im US-Bundesstaat New York, wo Uber-Fahrerin Lamiyah Jabbar Anfang August eine Dame zu deren Job in einem Fast-Food-Restaurant fuhr. Sie sei "kurz davor, jemanden zu überraschen", sagt die junge Frau zu Beginn des Videos, das sie auf ihrem Instagram-Account veröffentlichte. Dann ist zu sehen, wie sie zum Drive-Through-Fenster des Restaurants fährt und Diane, ihren morgendlichen Fahrgast, anspricht: "Erinnerst du dich an mich, Diane? Ich habe dich heute Morgen zur Arbeit gebracht."

Uber-Fahrt mit Happy End

Sie habe sich daran erinnert, dass Diane ihr von ein paar Wünschen erzählt habe, die sie sich zur Zeit nicht erfüllen könne: "Du musst nicht bis Weihnachten warten", so Lamiyah. Daraufhin überreicht sie der sichtlich überraschten Diane eine Tüte des amerikanischen Bekleidungsgeschäfts "Old Navy": "Das ist ein Kleid, das du in die Kirche anziehen könntest. Falls es dir nicht gefällt, ist die Rechnung mit in der Tüte." Und als wäre das nicht bereits herzerweichend genug, zog die junge Frau zusätzlich noch einen 50-Dollar-Visa-Gutschein aus der Tasche: "Den kannst du benutzen, um dir Hausschuhe und einen Bademantel zu kaufen, wenn du sie brauchst, in Ordnung?"

Gegenüber "ABC News" sagte Jabbar später: "Sie muss bei der Erziehung ihrer Enkel helfen und zahlt einige der Rechnungen, die im Haus anfallen. Deshalb hat sie kein Geld übrig, um sich selbst ab und zu etwas zu leisten." Über 22.000 Mal wurde das Video bereits aufgerufen, das die Taxifahrerin mit emotionalen Worten kommentierte: "Ich konnte nicht aufhören, darüber nachzudenken, nachdem sie aus meinem Auto ausgestiegen war – ich muss irgendetwas tun. Könnt ihr euch vorstellen, bis Weihnachten warten zu müssen, nur um euch einen neuen Bademantel zu kaufen? Oder Hausschuhe? Oder ein Kleid für die Kirche? Viel zu häufig sehen wir die Dinge als selbstverständlich an."

Quelle: "Good Morning America"

jgs