HOME

Los Angeles: Dreiste Anfragen von Influencern - dieser Eisverkäufer wehrt sich

Das Geschäft mit dem Influencer-Marketing boomt. Und während es sich für einige Firmen sehr lohnen mag, über die Social-Media-Kanäle anderer Menschen zu werben, hat ein Eismann aus Los Angeles keine Lust mehr auf die ständigen Anfragen. Und hat deshalb nun eine knallharte Regel aufgestellt.

Wildes Influencer-Bashing ist nicht unser Ding, ehrlich nicht. Wer diesen Job gewissenhaft und ernsthaft macht und seine Follower nicht etwa mit Geld, sondern durch Arbeit angesammelt hat, hat einiges an Respekt verdient. Nicht selten agieren Einzelpersonen so inzwischen als das Äquivalent einer Werbefirma (bewerben also ein Produkt bei ihren Fans und Followern) und erhalten dieses Produkt dafür für umsonst. Aber diese Geschichte aus Kalifornien zeigt, dass die Anfragen von Influencern manchmal einfach zu weit gehen.

Bei Joe Nicchi zahlen Influencer ab sofort doppelt

Ein selbstständiger Eismann aus Los Angeles war tatsächlich SO genervt von den permanenten Betteleien, dass er sich zu einem drastischen Schritt entschied. Auf Instagram schrieb er: "Influencer zahlen doppelt so viel. Es könnt uns nicht egaler sein, wie viele Follower du hast und wir schämen uns ziemlich doll für dich, wenn du es uns sagst." Inzwischen hat Joe Nicchi, der das Unternehmen 2012 mit seiner Frau Taylor gründete und seither mit seinem Wagen durch die Stadt fährt, sogar ein offizielles Schild angebracht. Dazu schreibt er: "Wir werden dir niemals Eis umsonst geben, damit du auf einer Social-Media-Seite über uns postest. Das Eis kostet buchstäblich vier Dollar. Und für dich ab sofort acht!"

Gegenüber "Newsweek" erklärte er seine Entscheidung: "LA ist voll von diesen sogenannten 'Influencern' mit einem großen Following, das vermutlich ohnehin fake ist, weil sie sich die Likes und Follower gekauft haben. Jeder kann heutzutage ein großes Following haben, wenn er dafür bezahlt. Google mal 'Social Media Bots'. Die 2019-Version von 'Wissen Sie eigentlich, wer ich bin?' ist 'Ich bin Influencer!' Nur ohne das Talent."

Die einzige Person, die bislang ein Eis umsonst bekommen hat, war laut Joe Nicchi Schauspieler Bill Murray. 2014 teilte er ein Foto des "Und täglich grüßt das Murmeltier"-Stars vor dem Van, und schrieb dazu: "Heute Abend habe ich mein Idol getroffen." Gegenüber "Newsweek" erklärte er, dass es sich hierbei allerdings um eine Ausnahme gehandelt habe: "Wir verpflegen jede Menge A-List-Stars in Hollywood und ich habe keinerlei Interesse daran, ihnen irgendetwas umsonst zu geben. Ich habe eine Familie und jede Menge Rechnungen, die bezahlt werden wollen. Die Schule meines Kindes akzeptiert keine Star-Fotos als Währung."

"CVT" steht übrigens für "Chocolate Vanilla Twist", da Schokolade und Vanille die einzigen beiden Sorten sind, die Nicchi in seinem Truck anbietet. Hat noch jemand Bock auf Eis jetzt?

View this post on Instagram

I met my idol tonight...

A post shared by CVT Soft Serve (@cvtsoftserve) on


jgs
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(