HOME

Angriff auf Snapchat: Facebook kauft Start-up für Gesichtserkennung

Nachdem Facebook vor Jahren scheiterte, Snapchat zu kaufen, versucht Mark Zuckerberg den Rivalen nun durch den Zukauf eines Start-ups für Gesichtserkennung anzugreifen. Über den Kaufpreis für FacioMetrics wurde nichts bekannt.

Das Facebook-Logo durch eine Lupe betrachtet

Facebook will sich mit dem Zukauf im Bereich Gesichtserkennung stärker aufstellen und Rivale Snapchat angreifen

Facebook sagt Snapchat den Kampf an: Wie das Unternehmen von Mark Zuckerberg am Mittwoch mitteilte, werde man FacioMetrics, ein auf Gesichtserkennung spezialisiertes Start-up, kaufen. Durch neue Effekte für Fotos und Videos will Facebook der vor allem bei jungen Nutzern beliebten Smartphone-App, bei der Nachrichten und Bilder nach dem Ansehen wieder verschwinden, künftig die Stirn zeigen. Als Hauptargument für den Kauf nannte das soziale Netzwerk eine sich zunehmend verändernde Art und Weise, wie Menschen miteinander kommunizieren. "Mit Masken und anderen Effekten können sich Menschen lustiger und kreativer ausdrücken", hieß es.

Facebook kupfert beliebte Snapchat-Funktionen ab

FacioMetrics wurde 2015 gegründet und ist darauf spezialisiert, mit Hilfe künstlicher Intelligenz Gesichter zu analysieren. Diese Technologie ist nützlich für Smartphone-Anwendungen, die beispielsweise auf Animation oder virtuelle Realität setzen, wie FacioMetrics-Gründer Fernando De la Torre mitteilte. Der Kaufpreis blieb geheim.

Mit der Technologie könnte Facebook Snapchat, das bereits verschiedene Filter anbietet, in Schach halten. Seit Facebook vor einigen Jahren erfolglos versucht hat, Snapchat zu kaufen, kupfert es beliebte Funktionen für das soziale Netzwerk oder die Tochter Instagram ab. 


mod / AFP
Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.