HOME

Noch Fragen?

Frage Nummer 27877 Biggi

Ab welchem Betrag lohnt sich eine Goldanlage?

Antworten (23)
neilo
Moin,
was für eine Frage? Egal, wieviel Gramm Du dir kaufst. Wenn der Preis um 2% steigt, steigt auch Dein Gewinn um 2%. Also ist es allein Deine Entscheidung, mit wie viel Geld Du investieren willst.
Masterbett
Die Frage ist völlig richtig, denn sie fragt indirekt nach den Gebühren für den Kauf und Verkauf von Gold.
Also, es kommt darauf an: Wenn Du Dir Gold zu Hause hinlegen willst, würde ich Münzen wie den Krügerrand kaufen. Die sind dazu auch noch schön. In einem Münzgeschäft dürfte der Unterschied zum Marktpreis von Gold nur rund 5% sein. Kauf nicht zu viel, sonst ist bei einem Einbruch alles weg...
Ansonsten kannst Du auch Goldzertifikate an der Börse kaufen. Wegen der Kauf- und Verkaufgebühren sollten es mindestens 1000 Euro sein, besser 2000 Euro. Aber pack auch nicht all Dein Erspartes in Gold (oder egal was). Immer schön das Risiko streuen!
starmax
Prinzipiell immer, wenn du das Gold als Wert(ver)sicherung Deiner Finanzen siehst. Nichts war über Jahrtausende wertstabiler - stets gingen die Währungen koppheister.
Eintauschgebühren sind dagegen irrelevant.

Also: nicht Gold Steigt derzeit - sondern die Papiergeldwährungen und Anlagen fallen dagegen.
marcidarci24
Das lässt sich schwer definieren, denn das hängt von der persönlichen Situation ab. Auf jeden Fall werden beim Kauf über Banken oder Händler Gebühren fällig, und das von bis zu 7% des Goldwertes bei kleineren Münzen. Und auch die Aufbewahrung im Tresor bei der Bank kostet. Wer das alles bereits ist, zu zahlen, für den lohnt sich der Goldkauf auf jeden Fall.
Ines Zimmermann
Du kannst schon für wenige Euro eine kleine Münze oder einen Feinbarren kaufen. Gewinne wirst du in der Menge keine nennenswerten erzielen, falls du das mit lohnen meinst. Aber es gibt eigentlich keinen Unterbetrag. Die Feinunze sind nur wenige Gramm, die kostet keine hundert Euro.
ing793
@Ines: bei dem Preis würde ich gerne bei Dir ein Kilogramm kaufen...
Die Unze ist gut 31 gramm schwer und kostet ca. 1300 Euro
zenke-privatier
ACHTUNG! Physisches Gold kann in Krisen vom Staat konfisziert werden. Siehe USA in den 1940-igern, Australien 1970-igern. Für Gold sterben Flüsse ab, durch Bagger erodieren ganze Landschaften, es verkümmern Kinder und Fairness... also ein sehr asoziales Zeug für die Weltgesellschaft. Denken wir an Kriege wegen Goldes....
Scheinbar verdienen einige Leute mit dem Verkauf von Gold sehr viel... würden diese Menschen Gold verkaufen, wenn sie es noch als Sicherheit brauchen würden?
Speck gegen Butter ist doch besser.
Amos
Klar, meine Goldreserven, die jeden Tag weniger wert sind, werden vom Staat aufgespürt und konfisziert. Das ist doch Blödsinn. Wo ich meine Barren aufhebe, weiß nur ich.
zenke-privatier
Nein Amos, Goldbesitz stand unter Strafe. Schön unter dem Bett oder im Tresor... was bringt es dort? Leider wird man in dem Falle des Konfiszierens sein Gold nicht an Banken - ohne den Staat - zurückverkaufen können: Sprich, Du bekommst dann bspw. 20€ pro Gramm, fertig! Freier Markt wird dann untersagt... und es will auch keiner mehr ankaufen wollen. Wofür auch? Das gab es schön öfter: USA, Australien... nicht lange her, Oma weiß das noch.
Amos
Ok, hatte ich nicht berücksichtigt.
zenke-privatier
Wikipedia Stichwort: Goldverbot

Also, was ist Gold nun, sicher? Momentan schon... doch zukünftig ist es unsicher in Europa, ob einige Staaten nicht lieber wieder Gold einsammeln werden, bevor sie Immobilien teurer besteuern???? Alleine die schlimmsten Umweltschäden durch Goldgewinnung kann niemand wegdiskutieren! Die goldhaltigen Landschaften sind definitiv auf Jahrzehnte todgeschürft. Wer bezahlt das? Fair-Trade Goldhandel kenne ich nicht... Gold glänzt für mich nur oberflächlich.
Mars-Ultor
Wie schön, wenn man Fragen nachträglichbeantworten kann. Die klare Antwort lautet: Es hat gar nicht gelohnt. Seit Fragestellung auf USD-Basis: -30% auf EUR-Basis: -12%. Laufende Erträge: 0,00. Kosten für Erwerb: Nicht berücksichtigt. Im selben Zeitraum: DAX + 89%, lfd. Erträge: geschätzt zwischen 3,00% und 5,00% Dividendenrendite. So viel zum Thema Wertstabilität und Sicherheit des Goldes....
rayer
Noch ein Weltuntergangsprophet. Ich bin entzückt. ( Wie Snorre, bei Wickie und die starken Männer )
rayer
@zenke
Bei dir weiß man zumindest sicher, dass die Kohle weg ist, beim Gold besteht noch Hoffnung.
starmax
Die "Todgeschürften" lassen grüßen...Warum hat sie der - orthografische - Tot ereilt? Um das Wissen zur Rohstoffwertanlage, welches immer noch aus bedeutenden Vorkommen in RU und China geschürft wird(!) ist es hier erkennbar schlecht bestellt. Es gilt nach wie vor, was ich oben schon vor vier Jahren äußerte.
rayer
@starmax
Klär mich mal auf. Komme aus deinem Gefasel leider nicht richtig raus.
starmax
Auf Text zenke " Die goldhaltigen Landschaften sind definitiv auf Jahrzehnte todgeschürft. " bezog sich meine Antwort. Und auf meine vorige aus 201(!) oben.
zenke-privatier
@Starmax
falsch ausgedrückt oder absichtlich falsch verstanden? Die Landschaften in Goldschürfgebieten sind aus Gewinnsucht todgeschürft, nicht die Goldvorkommen sind tod. Adjektivisch gefragt, wie ist die Landschaft, Starmax? Daher ist Gold nicht besonders angenehm als Wertanlage. Goldgesetze gab es auch immer wieder mal... also auch keinerlei Sicherheiten in Staatskrisen! Wikipedis schreibt als Headline: "Ein Goldverbot bedeutet ein privates Handels- und Besitzverbot für das Edelmetall Gold. Hierbei legt eine Regierung gesetzlich fest, dass privater Goldbesitz an staatlichen Annahmestellen abgegeben und gegen Landeswährung eingetauscht werden muss." Wenn die Landeswährung verfallen ist, dann bekommen Sie für Ihr Gold wertlos inflationäres Papier! Was soll eine Gold-Diskussion noch? Zenke-Privatier
starmax
Krudes Zeugs von einem, der zwischen "tot" und "Tod" nicht unterscheiden kann.--- Goldbesitzverbote sind theoretisch möglich, praktisch schwer durchfürbar, Wie die Schwarzmärkte der Vergangenheit zeigen, stets ein beliebter und praktikabler, dazu fälschungssicherer Sachwert.
zenke-privatier
Sowohl bei der Frage nach dem lohnenden Goldkauf als auch grammatikalisch ist Gold sehr tod! Verbum totlaufen, totschießen..., aber Adverbum todgefahren, todgesoffen, todgeschürft! Mehr möchte ich hierzu nicht schreiben: -30% in 24 Monaten... es gibt Warnungen vor einem weiteren Goldverfall AMR AMRO Bank spricht schon von nur noch 800$ Ziel etc..., wer hier also zum Kauf empfiehlt, der ist ein Ignorant der Tatsachen. Gold, meine lieben Goldfans, ist historisch belegbar heute < 500$/oz wert... Fakt: Gold ist immer noch aufgrund ihrer falschen Goldweisheiten seit 2009 weit überbewertet - zu teuer, zu viele Risiken, kein Schutz in totalen Krisen. Biggi, Gold ist heute ein nutzloses "no go" in der Anlagewelt. Es dient einzig dem Verkaufshändler für unverschämte Provisionen oder den Superreichen, einen minimalen Werterhalt und Diversifikation im Depot zu erzielen. Zenke-Privatier
zenke-privatier
@rayer - mit Verlaub: "Sie reden hier nur unverschämtes Silber, und Ihr Schweigen wäre Gold". Denn Sie wissen rein gar nichts über das, was ich empfehlen würde: neu zu denken!
rayer
@Zenke
Das Geld ist weg der Zenke auch. Basta. Mit 6,74 Prozent nach Steuern sind das mindestens 9 Prozent vor Steuern. Alles, was im Augenblick über 6 Prozent anbietet, ist für mich die Kategorie unseriös.
rayer
@Zenke
Dein Lebenslauf und Bild auf deiner Homepage lässt mich schwer an einen Lebenskünstler glauben, der von meinem Geld leben möchte. Nein Danke.