Hefe

Amerika/Europa - Afrika-Amerika

Seit 1000 Jahren sind Euroäpeer von Europa nach Amerika gesegelt. Eigentlich hätte von Amerika Europa erreicht werden können.Davon ist nichts bekannt.
Afrikaner hätten auch den amerikanischen Kontinent erreichen können? Davon ist nichts bekannt.
Frage Nummer 3000203872

Antworten (4)
rayer
Vermutlich war das für Afrikaner einfach zu weit und es gibt auch Wind Probleme. Auf der kürzesten Strecke müsste man den Äquator passieren, da gibt es eine ziemlich große Fläche, wo so gut wie überhaupt kein Wind bläst.
Skorti
Äh, für deine Verhältnisse ist die "Frage" etwas konfus.
Willst du wissen, warum Afrikaner nicht Amerika entdeckten, bzw. Amerikanische Ureinwohner nicht Europa entdeckten?
(Oder wolltest du nur den Fakt posten?)
1. Kann es sein, dass sie es taten, uns nur nichts davon bekannt ist, da keine schriftlichen Aufzeichnungen existieren.
Amerikaner, die Europa entdecken, hätten schon von den Azteken oder Maya stammen müssen, um über ein Schriftsystem zu verfügen, deren Weg wäre aufgrund der Form des Kontinents aber noch länger gewesen. Die Inka waren auf der falschen Seite des Kontinents. Bei den Afrikanern ist mir jetzt gar kein Bereich bekannt, der über ein Schriftsystem verfügt hätte um solche Aufzeichnungen durchzuführen.
2. Weder Amerikaner noch Afrikaner verfügten über Hochsee tüchtige Schiffe. Mit Küstenkanus wäre die Reise nicht zu machen gewesen, mit großen Floßen, hätte man ggf. in einer Richtung reisen können, aber nicht wieder zurück.
Hefe
Skorti: Die Frage ist echt. Ich weiß wenig über hochseetüchtige Schiffe und Boote.
Angeblich hat Columbus von Spanien aus den Golfstrom benützt, weil das bekannt war. Die Meeresströmung von Afrika gefährlich sein, aber könnten sich Meeresströmungen ändern? Angeblich hat man uralte Knochen in Südamerika gefunden, die afrikanischen Ursprungs waren. Wie kamen die dahin? Ja, in Afrika leben unterschiedliche Völker. Die Besiedlung Amerikas ist wird dauernd bestätigt oder in Frage gestellt.
Indianer, sagt heute Indigene?, Grönländer und Aleuten fischten auf dem Meer. Keine Ahnung, wie seetüchtig die waren ist mir nicht bekannt.
Mein segelkundiger Bruder, der leider nicht mehr lebt, sagte mir dass die Segel der Polynesier besser waren als die mittelalterlichen Segel der Europäeer. Wenn dem so ist, warum haben sie den Golfstrom Richtung Europa nicht benutzt? Kannten die Nordmarikanischen indigen Einwohner den Golfstrom nicht oder kannten sie keine Segel?
Keine Frage, die schnell beantwortet kann.
Wie Du liest, ist das Sammelsurium dessen, was ich in den letzten Jahren gehört oder gelesen habe.
Skorti
Kolumbus hat sicher nicht den Golfstrom benutzt. Der Golfstrom geht von Amerika Richtung Europa hätte also eher die Fahrt verlangsamt. Kolumbus ist von Spanien zu den Kanarischen Inseln und von dort Richtung Amerika gereist. Dabei dürfte er den Golfstrom auf dem größten Teil der Reise südlich passiert haben. Er hat die nördlich des Äquators vorherrschenden Winde genutzt um Amerika zu erreichen.
Die Grönländer haben zumindest damals zur Jagd und zum Fischen kleine Ruderboote verwendet, damit ist eine Überquerung des Atlantiks auszuschließen.
Die Bewohner der Aleuten hatten auch nichts anderes und leben zudem auf der falschen Seite Amerikas. (Wobei man davon ausgehen kann, dass die Aleuten durchaus bis nach Asien (Kamtschatka) fahren konnten, aber dies ist halt nirgens festgehalten.
Die Polynesier hatten sicher die besten Seefahrer der damaligen Zeit und haben den gesamten Pazifik (wahrscheinlich auch bis Amerika) bereist und besiedelt, aber auch die lebten auf der falschen Seite des Kontinents, also erstmal ums Kap Horn, dann die Küste rauf bis Kuba, dann den Golfstrom nutzen?
Die indigene Bevölkerung Amerikas kannte meines Wissens keine Hochseefahrt, soweit ich weiß auch keine Segel. Zumindest die Azteken sollen über die "schwimmenden Häuser" sehr erstaunt gewesen sein. (Selbst wenn sie Segel kannten, wenn die Boote zu klein waren, konnten sie nicht genug Proviant mitnehmen für die Reise). Dazu kommt, dass die Hochkulturen Amerikas in Mittelamerika lebten und selbst wenn sie hochseetüchtige Schiffe gehabt hätten, wäre die Reise noch weiter gewesen, als die Reise von Kolumbus.
Von den Afrikanern der Westküste sind mir keine Berichte der portugisischen Entdecker bekannt, dass diese größere Segelboote, Häfen oder ähnliches besessen hätten.
Der Ursprung der Knochenfunde in Amerika und deren Alter sind zumindest umstritten. Es kann sich um Knochen afrikanischer Herkunft handeln, aber m.E. dann eher von einzelnen Küstenfischern, die bei Sturm abgetriebenen sind und nicht zurück kamen oder evtl. Bessatzungen arabischer Schiffe, die dann aber auch verschollen sein müssten, da die Araner dies auch festgehalten hätten.