HOME

Noch Fragen?

Frage Nummer 4741 marcidarci24

DVD, Festplatte oder USB-Stick - welches Medium ist zum Sichern besser?

Ich möchte meine Dateien sichern und möchte den geeigneten Datenträger benutzen. Welches sind die Vor- und Nachteile der verschiedenen Möglichkeiten?
Antworten (8)
wurzelkitt
Wieviel DVDs soll man denn dann nehmen wenn man eine halbwegs gefüllte aktuelle Festplatte hat? Mit mehren Versionen und immer aktuell?
starmax
Konkrete Formulierung der Ziele und Überblick über vorhandene Möglichkeiten plus
Praktikabilität der Vorgehensweise ergibt sicher die bestgeeignete Lösung des Problems.Man nennt dies auch eigenständiges Denken.
Louis Albrecht
Eine Festplatte ist auf jeden Fall das Beste. Gerade größere Datenmengen kriegst du einfach nicht auf einen USB-Stick oder eine DVD. Da dann den Überblick zu behalten wird schwierig. Auf eine Festplatte kriegst du viel drauf und wenn du dir eine externe kaufst, lässt sie sich auch ohne viel Aufwand an andere PCs oder Laptops anschließen.
mrdennde
DVD ist meiner Meinung nach ein veraltetes Medium. Die Information auf DVDs kann man nicht so leicht umschreiben. USB Sticks und Festplatten sind besser, man kann Dateien auf diesen Medien mit einem Klick löschen. USB-Sticks sind nur schlimmer, weil man sie auch verlieren kann.
ThaiLEAH
Ich denke, dass alle diese Medium super zum Speichern sind. Man sollte aber trotzdem von der Festplatte absehen, weil die sonst zu überladen ist. Das macht den Rechner nur sehr langsam auf die Dauer. DVD und USB-Stick sind natürlich sichere Datenträger.
Supporter
Kommt auf die Daten an. Einen Film kann ich schon mal auf DVD sichern.
Beim USB-Stick ist es so eine Sache - wenn der kaputt geht kommt man an nichts mehr dran. Externe Festplatten sind günstig und von allen drei Medien am haltbarsten.
Amos2.0
Das beste Preis pro MB Verhältnis haben Festplatten. Wenn man meint, seine komplette Festplatte sichern zu müssen, ist es am einfachsten eine zweite Festplatte gleicher Größe, besser gleichen Typs,anzuschaffen und beide im Raid 1 Verbund (Mirroring – Spiegelung) zu betreiben. Dabei werden alle Daten immer gleichzeitig auf die im Raid-Verbund betriebenen Festplatten geschrieben. Fällt eine Festplatte durch eine Defekt aus, hat man immer noch alle Daten auf der anderen und auch die Möglichkeit eine neue Platte gleicher Größe hinzuzufügen, so das der alte Stand wiederhergestellt ist. Bei mehr Bedarf an Sicherheit, kann man natürlich auch mehr als 2 Festplatten im Raid 1 betreiben. Und damit auch dann die Daten nicht weg sind, wenn das Haus abbrennt, kann man seine Daten immer noch über ein Netzwerk (auch Internet) auf einer Festplatte an einem weit entfernten Ort sichern.
Amos2.0
Raid 1 wird heutzutage von den meisten, mindestens aber besseren SATA Contollern unterstützt. Wer ein Mainbord ohne SATA Raid Unterstützung hat, kann sich relativ günstige einen entsprechenden Controller nachkaufen oder gleich ein neues Mainboard ordern.
.
Die genannte Lösung sollte für die meisten Privatanwender mehr als ausreichend sein. Selbstverständlich gibt es für den professionellen Einsatz aufwändigere (und deutlich teurere) Lösungen wie spezielle Raid-Controller.