HOME

Noch Fragen?

Frage Nummer 3000072206 Also

Also, bezahlt Ihr "selbstverständlich und gerne" die Pkw-Maut?

Also, Verkehrsminister Dobrindt ist über Österreich nach Italien zum Gardaseeer gefahren.
Insgesamt hat er 64 Euro Pkw-Maut bezahlt.
Er sagte: "Ich habe das ganz selbstverständlich und gerne bezahlt,
weil ich auf guten Straßen sicher an meinen Urlaubsort und zurückgekommen bin".
Antworten (20)
bh_roth
Wenn ich, was ich häufig machte, über Luxemburg nach Nizza gefahren bin, kostete mich die Maut in Frankreich 100 Euronen. Einfache Fahrt, versteht sich. Ich kann nicht sagen, dass ich das gerne gezahlt habe. Und mindestens 4 mal im Jahr "musste" ich diese Fahrt machen. Also 800 Euro.
Dagegen sind die Mautkosten in Deutschland und Österreich echte Schnäppchen.
Was mir stinkt, ist die Tatsache, dass ich mit einem in Deutschland zugelassenen Fahrzeug zwangsweise eine Jahresvignette "ziehen" muss. Und das, obwohl ich nur 3-4 mal in Deutschland übers Jahr auf der Autobahn bin. Und für meine 2. Schlurre auch noch, obwohl ich nur mit einem Auto fahren kann.
Vielleicht werde ich die Fahrzeuge dann in Österreich zulassen.
Dorfdepp
Also, die Schnapsidee für die Maut stammt von Herrn Seehofer, der Herr Dobrindt muss es nur ausbaden. Und immer wird Österreich als Grund dafür angeführt, weiter reicht der Horizont nicht. Dieser sollte auch schon bis Dänemark, Schweden, Großbritannien, Holland, Belgien, Polen usw. reichen. Dann zahlen wir nämlich nicht nur in Deutschland Maut, sondern möglicherweise auch in den genannten Ländern.

Dass wir in Deutschland draufzahlen werden ist klar. Wenn die Büchse der Pandora einmal geöffnet ist, gibt es kein Halten mehr. Offen ist nur noch die Begründung, warum die deutschen Autofahrer am Ende doch nicht entlastet werden. Zur Auswahl stehen erstens, wir können sie nicht entlasten, weil wir das Geld brauchen (Modell Soli). Zweitens könnte die Entlastung scheibchenweise wegfallen (Modell Dieselsteuer).

Wir könnten auch ohne Maut auf guten Straßen fahren, wenn die 51 Mrd, die die Autofahrer jährlich blechen, in den Straßenerhalt und -ausbau fließen würden. Aber davon landen nur 17 Mrd für den Verkehr. Also bezahlen wir die Maut nicht selbstverständlich und gerne.

Am Rande: Die Begründung, dass eine Maut für den Straßenbau benötigt wird, ist genau so unverfroren, als wenn ARD und ZDF Pay-TV einführen würden, damit die Leute endlich mal für das Programm zahlen und nicht für lau gucken.
Matthew
Wenn Ihr keine anderen Sorgen habt. Seit doch froh!
Matthew
Geht's dabei eigentlich ums Geld? Oder um die nebenbei anfallenden Daten und Bewegungsprofile?
Dorfdepp
Was für Daten und Bewegungsprofile fallen denn bei einer Vignette an? Hat die eine GPS-Verbindung?
Also
Die CDU, im Bundesfachausschuss Wirtschaft und Finanzen,
Arbeitsgruppe Verkehrsfinanzierung
hat ein grundsätzlich anderes Pkw-Mautsystem entworfen,
als das was heute entschieden wurde.

„Leitgedanke ist dabei, die Kfz-Steuer abzuschaffen und gleichzeitig eine generelle,
entfernungsabhängige Nutzungsgebühr für das Straßennetz einzuführen,
die nach Ort, Zeit und Fahrzeug differenziert werden kann“.
Dorfdepp
Also das ist ja ein ganz alter Vorschlag, der schon lange nicht mehr diskutiert wird. Beispiel ist der Handelsvertreter, der auf das Auto angewiesen ist und nicht zum Vergnügen fährt. Der zahlt mehr für das Autofahren, als er durch seine Arbeit verdient (überspitzt gesagt, aber das war der Grund, dass diese Idee vom Tisch ist).
Also
Also, man könnte ja dafür eCall (emergency call) nehmen.
Dabei handelt es sich um ein von der europaweites automatisches Notrufsystem für Kraftfahrzeuge,
das ab März 2018 in alle neuen Pkws eingebaut werden muss.

Diese Fahrzeuge sind mit einem GSM-Modul und einer SIM-Karte ausgestattet.

Also, die Verordnung sieht auch vor, dass auf dem Fahrzeugeigenen eCall-System zahlreiche zusätzliche Dienste angeboten werden dürfen.
Die ideale Grundlage für die kostenpflichtige Verkehrstelematik (Maut) und Zusatzdienstleistungen,
z.B. einen öffentlichen Parkplatz buchen und bezahlen.
Also 24 Stunden zahlen, ob fahren oder parken.
Also
@Dorfdepp
Also, der Artikel ist von heute.
www.finanznachrichten.de/nachrichten-2017-03/40266957-cdu-diskutiert-grundlegend-neues-pkw-mautsystem-003.htm
wokk
Also ich habe schon seit vier Jahren einen kleinen Knopf im Auto, der mich mit dem Peugeot-Service in Frankreich verbindet.
Dafür brauche ich keine SIM-Karte und das funzt auch mitten in Deutschland.
Also ist mein Bewegungsprofil ständig gespeichert - ob ich will oder nicht . . . .
bh_roth
@dorfdepp, deine Frage "Was für Daten und Bewegungsprofile fallen denn bei einer Vignette an?" wundert mich schon etwas. Weil keine Vignetten an die Scheibe geklebt werden, wird die Vignette über das Kennzeichen überprüft. Sobald du auf Bundesstraßen oder Autobahnen unterwegs bist, wird so dein Kennzeichen mehrfach erfasst. Damit lässt sich dann schon ein Bewegungsprofil erstellen, oder?
Dass die Daten nach nur kurzer Dauer gelöscht werden? Gääääähn.
DerDoofe
Mauteinnahmen für den Straßenbau? Dänemark hat ein nahezu vorbildlich ausgebautes Straßennetz - aber keine Maut. Darüber hinaus lehnen die Dänen die Maut in D vehement ab. Von der viel beschworenen Harmonisierung in Europa kann bei der Maut keine Rede sein.
ing793
Der Bundesrat (oder zumindest erst einmal eine wohl ausreichende Zahl an Bundesländern) hat angekündigt, den Vermittlungsausschuß anzurufen.
Ich gehe davon aus, dass durch diese Verzögerung ein Inkraftttreten vor der Bundestagswahl ausgeschlossen ist.
Und nach der Wahl ...?
Hängt es davon ab, ob Seehofer noch einen Furz zu sagen hat.
ing793
@Dorfdepp: ich verstehe noch nicht so richtig, was Du mit "Draufzahlen" meinst.
Im ersten Schritt werden die Autobestitzer insgesamt stärker entlastet als belastet, das kannst Du also nicht meinen.

Und später? Natürlich wird die Maut irgendwann steigen, so wie bisher auch die KFZ-Steuer immer gestiegen ist (von der Mineralölsteuer spreche ich hier erst gar nicht).
Solltest Du das mit "Draufzahlen" meinen? *Gäääähn*
ing793
Im Übrigen würde ich mir über die Kohle keine Gedanken machen. Nach meiner Überzeugung war die Generierung von Einnahmen nie das primäre Ziel der Maut. Die CSU mag ja schon bescheuert sein, aber sooo schlecht rechnen können die auch nicht, dass sie nicht bemerkt hätten, das unten finanziell nichts herauskommt.

Primäres Ziel ist (und war von Anfang an) meiner Meinung nach die Überwachung des Straßenverkehrs (und damit meine ich jetzt nicht die Erfassung von Temposündern). Hier wird eine legale Möglichkeit der Echtzeitüberwachung geschaffen und mit einem hat Dorfdepp recht, wenn er von "es wird kein Halten geben" spricht. Das ist nur (eigentlich leider) nicht das Geld, sondern die Vernetzung der Daten mit Polizei und/oder Geheimdiensten. Natürlich zum Zwecke der Terrorabwehr ... Honi soit qui mal y pense
Also
Also, ich denke dies ist nur der Anfang.
In 10 Jahren müssen alle Autos mit eCall nachgerüstet sein, um den Verletzten schneller zu helfen.
Das dabei Deutschland und die anderen Länder der EU, die Maut europaweit bequem abbuchen können,
ist nur ein Nebenprodukt.
wokk
Die neuesten Nachrichten lassen denken, dass diese 'Idee' sowieso bald beerdigt sein könnte.
Die lieben Polititer im tiefsten Bayern - wussten sie das noch nicht? Wurden sie wie wir davon überrascht?
bh_roth
Bald? Schon wieder gääääähn. Die Europaabgeordnete plant 2030. Sie plant. Ohne auch nur ansatzweise ein länderübergreifendes System zu haben. Ich mache mir wirklich keine Gedanken, was wohl in 13 - 15 Jahren kommen könnte.
In diesen Planungen sind die nationalen Widerstände noch nicht eingerechnet. Wie auch. Weil es ja keine Planung ist, sondern eine Willensbekundung.
.
Ich schrieb schon, dass ich, wenn ich von Luxemburg nach Nizza und zurück fahre, dafür 200 Euro berappe. Glaubt irgendjemand hier, die Franzosen würden auf diesen üppigen Geldsegen zugunsten einer wesentlich billigeren Straßenbenutzungsgebühr verzichten? Oder dass in Deutschland jemand 200 Euro dafür bezahlen würde, um von Kiel nach München und zurück zu fahren?
wokk
Nun deswegen schrieb ich 'lassen denken'!
Die Autoroute A4 von Strasbourg nach Paris war die erste Autobahn in Frankreich.
Sie wurde vom Staat bezahlt und die Ste SANEF wurde mit der Mauterhebung beauftragt.
Die Lizenzdauer wurde auf 30 Jahre festgelegt.
Und weil man diese Geier nicht von den vollen Töpfen wegbekommt wurde die Dauer immer wieder verlängert.
Das wird wohl bis zum "Saint Glagla" so weitergehen!
Also
@bh_roth
Also, "länderübergreifendes System" ist eCall.
Also, bei 10 cent/km zahlst Du nicht weniger als vorher.