HOME

Noch Fragen?

Frage Nummer 19799 Highspeed

Ehec, unnötige Panikmache!

Wieso lassen sich eigentlich alle von diesem Heckmeck um Ehec so verrückt machen? Ständig neue, widersprüchliche Schlagzeilen, weniger Erkrankte und Tote als bei einer normalen Wintergrippe, aber alle tun so, als wenn sie in größter Gefahr wären. Und die Presse hilft fleißig mit. Was soll das?
Antworten (11)
UlliVonPulli
Ist halt saure "Gurken"-Zeit ;)
StechusKaktus
Volle Zustimmung. Heute war ich auf einem Empfang und die Häppchen sahen trostlos aus: Ohne Gurken, Tomaten und Deko-Salate.
:-(
Spätestens da wusste ich, dass irgend etwas schief läuft. Ich jedenfalls esse weiter meine Tomaten.
gesund4life
das Problem ist das Nierenversagen... deine Nieren versuchen das Gift schnellst möglich zu beseitigen und gehen bei keiner rechtzeitigen Diagnose kaputt.

Ich hoffe, du weißt, was es heißt Dialysepatient zu sein und wie es dir dann geht.... SCHEISSE.

Die Panikmache ist gerechtfertigt. Lieber einmal zuviel, als einmal zu wenig und wieder ein Leben zerstört auf Grund von profitgierigen Gülle Bauern!
shred
Es gibt ja sonst nichts für die Presse, was berichtenswert wäre. Die Großdemonstrationen in Spanien, die von der Polizei in bester Stuttgarter Manier niedergeknüppelt wurden, zum Beispiel... Wen interessiert das schon? Hauptsache, die Leute hier haben Panik vor EHEC, aber noch die Kippe im Mund.
UlliVonPulli
Also ich habe heute Gurken und Tomaten gegessen und die waren wirklich gut!!
Ein Großteil hier muss ja leider verzichten, schätze ich.

Mit dem Nierenversagen betrifft ja auch nur einen kleinen Teil der Angesteckten.
Vom Auto überfahren zu werden ist deutlich wahrscheinlicher.

Trotzdem ist EHEC ein Zeichen, dass wir mit der Massentierhaltung, die ja zur Überdüngung des Bodens führt, nicht so weiter machen sollten wie bisher.
Gast
gülledüngung ist doch was positives/ökologisches.
schillafrida
Ich lasse mich nicht verrückt machen . Erst Rinderwahn, dann Vogelgrippe und Schweinepest - - - jetzt eben EHEC. Und wir leben immer noch !
niina
Also naja gegen die Wintergrippe oder allgemein gegen die Grippe kann man sich ja impfen lassen und gegen EHEC noch nicht. bei der grippe weiß man auch, dass sie über tröpchen weitergeben wird, sprich man hat einfach viel mehr informationen darüber. Über EHEC weiß man (fast) nichts, noch nicht mal wie man sich mit dem virus überhaupt infizieren kann. die spanischen gurken udn tomaten und salat sollen nicht der auslöser sein. Aber ich stimmte zu, dass hier allgemein vie zu viel Panikmache herrscht. Aber ich finde, das ist nichts neues, das war schon immer so. Es ist ja auch viel interessanter über dinge zu berichten, die schlimm sind, anstatt über sachen die schön sind, das ist ja langweilig ;) Aber zum glück hat man ja immer selber noch die wahl, ob man sich davon mitreissen lässt oder nicht :)
Prema
Ich weiß nicht genau was schlimmer ist: Panikmache oder Gleichgültigkeit.
Bei Panikmache kann man Abstand halten auch wenn man sich informiert und man kann selbst entscheiden, was man essen und lassen möchte, man kann denken und mitdenken und lernt eine Menge dazu über Bakterien, Viren, Umwelt etc. aber bei Gleichgültigkeit ist alles verloren, was den Menschen ausmacht. Ein gleichgültiger Mensch ist auch ein verantwortungsloser Mensch.
Müssen alle Erkrankten sofort sterben, damit die Zahl schockiert?
emsbueren
Von Panikmache sind wir hoffentlich sehr weit entfernt.

Alle Menschen in unserem Umfeld sollten die Lage ernst nehmen!
Der Verlauf dieser Infektion endet leider unter Umständen tödlich, ein Aufenthalt auf einer Intensivstation mit unklarem Ausgang ist nicht erstrebenswert .
Wir müssen, wie auch im Eierskandal, die Quellen wissen, dass zukünftig solche Folgen uns Verbrauchern erspart bleiben, wir wieder vollstes Vertrauen in
die uns angebotenen Lebensmittel haben können.

Dieser skrupellose Art und Weise mancher Erzeuger und gewisse Vorgänge in Europas Agrarpolitik (Gülletourismus) sollten uns jetzt schon nicht panisch aber unruhig machen!

Schaut hin und nehmt solche Vorfälle immer wieder ernst.
SID01
Warum gibst du dir erst die Antworten und stellst danach die Frage?
Antwort ist sehr einfach:
1 Löffelchen der infizierten Saat, als Salätchen anrichten, 10 Tage warten und die nächsten Fragen aus der Intensivstation stellen.

Wem es selbst gut geht, der kann gut solch dumme Beiträge schreiben, denn es sind ja Andere, deren freunde oder Verwandte innerhalb weniger Tage als vorher völlig gesunde Menschen beerdigt werden oder, wenn sie Glück haben, lebenslang zur Dialyse müssen.
Erst denken, dann herumschreibseln !

Danke
Sid