Schließen
Menü
Gast

Ein Teil meiner Heizkörper im Haus werden richtig heiß andere wiederum nur lauwarm oder bleiben kalt was ist das Problem.?

Hallo,
Ein Teil meiner Heizkörper im Haus werden richtig heiß und andere wiederum bleiben kalt. Je nachdem wie ich die Heizkörper einschalte werden diese manchmal doch lauwarm. Druck wurde überprüft Temperatur am Kessel wurde geprüft Ventile wurden getauscht. Ebenso wurden alle Heizkörper tausendmal entlüftet. Hat irgendjemand eine Idee wo der Fehler liegen kann? Bin mittlerweile sehr verzweifelt. Nicht mal die Firma konnte mir sagen an was es liegt :(
Frage Nummer 3000023810

Weitere Gutscheine: DJI, reichelt Gutschein

Antworten (27)
Gast
Leitungen verstopft? vor Ventil Verbindung leicht aufschrauben. Wenn Druck auf der Leitung müßte es da rausspritzen. Wenn ja, sind die/das Ventil(e) defekt?

So würde ich, wenn diese Maßnahme nichts nützt, bis zur Heizung zurück an allen Verschraubungen testen ob Druck vorhanden oder nicht.
Gast
Du benötigt einen hydraulischen Abgleich. Die ersten Heizkörper von der Heizung aus gesehen werden heiss, fur den letzten Heizkörper bleibt nicht mehr viel Warme übrig. Du brauchst Heizkörper Ventile die den Durchfluss regeln. Damit der erste nur wenige warmes Wasser bekommt und der letzte viel. Damit reguliert du die Wärmeverteilung. Ruf mal einen vernünftigen Heizungsfachbetrieb an und frag gleich nach einem hydraulischen Abgleich, dann ist das Thema erledigt.
machine
Punkt, Punkt, Komma, Strich, fertig ist das Mondgesicht.
Gast
Ich reg mich gerade tierisch auf, da rufst du einen Fachbetrieb an, die bauen dir neue Ventile ein und sind zu dusselig ein Abgleich zu machen? Ich fass es nicht! Die sollen sich das Lehrgeld wieder geben lassen. Ich bin Kälte und Klimatechniker und habe eher nichts mit Heizungen zu tun, aber so etwas weiß man einfach. Na ja, wenn sie intelligent wären, hätten sie einen anderen Beruf!
Gast
Hackus - das trifft mich schwer: aber so etwas weiß man einfach
ich bin "man" - habe aber durch dein Posting wieder mal gelernt - gut so.
Wie ich schon geschrieben habe: ich hätte halt den Strang abgesucht.
Bei mir sind dir Heizkörper aber nicht in Reihe. Jeder hat seine eigene Zuleitung.
machine
Hackus, das sind stern.de Fragen! That's a fake!
Gast
Admins -auch hier wäre es gut, hätte "Gast" die Möglichkeit noch was zu ergänzen.
Gast
primusinterpares - die Schweizerdegen haben ihre Gesellenprüfung doch erst im März.

Die Prüfungsaufgabe könnte so lauten:

Soviel, als möglich Fähler in einer Frage mit max. 100 Wörtern unterbringen oder mit vielen Wörtern wenig sagen(fragen).
Administrator
Lieber User Huddelduddel, der Gast hätte die Möglichkeit sich anzumelden und genauere Auskünfte zu seiner Frage zu geben. Bisher ist die Antwort-Funktion für Gäste noch nicht freigegeben - wir werden Ihre Anregung aber aufnehmen und überdenken.
Wir würden uns natürlich trotzdem freuen, wenn unser Gast sich dazu entschließen würde, ein aktives Mitglied der Community zu werden.

Viele Grüße
Ihre Admins
Gast
hab mich noch nie als Gast angemeldet (also, vor langer Zeit, beim ersten Kontakt).
Wird, beim Absenden der Frage eventuell nochmals auf diese Möglichkeit hingewiesen?
Gast
Ein Heizkörper im Wohnzimmer, nur wenige meter von der Heizungsanlage weg, ist bei mir sehr schnell warm. In der Küche, viele meter weiter, da dauert es lange.
Es hängt wohl auch mit der Leitungslänge zusammen.
Noch etwas spielt wohl eine Rolle: Die Rohre sind hier nachträglich verlegt worden auf Putz. Und nicht gegeneinander isoliert. Könnte logisch sein, dass die Leitung für das kalte, zurück fliessende Wasser die warme Leitung auch noch deutlich kühlt.
Administrator
Es wird bisher nur auf die Tatsache hingewiesen, dass die Frage erst durch die Moderation freigegeben werden muss. Wir werden das aber zeitnah entsprechend anpassen.

Vielen Dank für den Hinweis!

Viele Grüße
Ihre Admins
Gast
danke - Anke
Gast
celsete - überdenke deine Antwort nochmals ausgiebig.

der Rückfluß ist nicht kälter als die Umgebungstemperatur und die Rohre werden doch bestimmt mit ein paar Zentimeter verlegt sein und nicht noch durch die Gefriertruhe geführt werden.
Gast
Lieber Gast die Rohrlänge spielt natürlich auchveine Rolle, wird hält später warm. Die mangelhafte Isolierung kannst du nachträglich mit Armacell aufbessern. (Schwarze dicke Gummischläuche, dann Kanal drüber und über den Kanal Teppichboden kleben oder Laminat drauf, dann sieht keiner mehr was) Aber ich verwette meinen Hin... dafur, dass der erste Heizkörper vollen Durchfluss hat und das ist dein Problem. Mach den mal aus, kurz darauf wird der nächste heiss, dann machst den auch aus usw. .Wenn du so vorgehst, kannst du sogar feststellen, welche Reihenfolge die Heizkörper haben. Das schteibst du dir auf und sagst das einem guten Heizungsmonteur. Das spart ihm Zeit und dir Geld! Der rechnet dann nur noch die Raumgröße aus und stellt die Durchlaufmenge an den Heizkörpern ein. Das ist eine Schraube hinter dem Ventilaufsatz, meist eine Madenschraube. Viel Spass!
Gast
Huddel

Entweder du hastveine Fußbodenheizung, dann hängen alle Stränge an einem Verteiler, da kann man auch abgleichen, weil die Wege zu den Räumen unterschiedlich lang sind.
Oder es hat dir jemand etwas richtig gutes, aber teures verkauft und deine Heizkörper an eine zentrale Steuerung angeschlossen. Das erlaubt dir z.B heute, die manuellen Ventile gegen funkferngesteuerte auszutauschen und du kannst dein Haus vom Sofa aus steuern! Coole Sache
Gast
Huddel, wer auch immer die Rohre hier gelegt hat, ich habe sowas schon deutlich professioneller gesehen.
Der Rohrabstand bemisst sich nicht in ein paar cm, sondern eher im 5 mm Bereich. Im Wohnzimmer verbrenne ich mir an der Zuleitung fast die Hand, aber in der Küche...
Da sind beide Rohre fast gleich warm. Lauwarm, etwas mehr als Zimmertemperatur schon, und die warme Leitung ein bisschen mehr als die kalte...
Naja, die Küche ist ja auch kein Aufenthaltsraum. Wir haben ja noch ein Esszimmer, und da wird es auch wärmer.
Gast
So ist es, Hackus, nicht an der Heizung gespart und der Heizungsbauer war auch, obwohl man es denken könnte, kein Fießmann.
Altbau, 3 Etagen, 16 Heizköper, Verbrauch in den letzten 13 Jahren - so alt ist die Heizung - pro Jahr 800 bis 830 Liter normales Heizöl.
Gast
Das ist Profiarbeit Huddel! So was hat Hand und Fuss, das freut mich immer wenn Handwerker noch Spass an ihrer Arbeit haben und einen richtig guten Job abliefern!
Gast
Celeste, trotzdem glaube ich nicht an die Abstrahlkälte des Ablaufrohres. Eher glaube ich, daß irgendwie der Durchfluß begrenzt wird - Ventil, eventuell eine Begrenzungsschraube direkt hinterdem Ventil wie von Hackus beschrieben, oder an anderer Stelle.
Öffne doch mal die Rohrverbindung vor dem Ventil. Wenn druck aufgebaut wird, wird es recht schnell spritzen. Daher vorher, wie beim Entlüften alles abdecken
und sofort wieder verschließen.
Gast
Noch was: bei mir sind alle Rohre offen verlegt. d.H. die Zulaufrohre heizen die unteren Zimmer automatisch mit. Die Wärme verteilt sich, da die Heizkörper in den jeweiligen Etagen versetzt angebracht sind, besser.
Gast
Huddel, es sind wirklich reichlich meter bis dahin. Aber ist auch egal. Die Heizung im Esszimmer davor ist wärmer, im Bad davor noch ein bisschen mehr....
Und in der Küche geht es auch so. Verglaste Terrassentür und Fenster Richtung Süden. Die Sonne wärmt ausreichend gut.
Ich wohne hier nur zur Miete und will nicht unbedingt viel basteln.
Gast
Nee Celeste, du hast dioch eine Umwälzpumpe die dir heisses Wasser in den Vorlauf schickt. Da muss irgendwann die Vorlauftemperatur von 35 Grad bei Niedrigtemperatur oder 60-70 Grad bei âlteren Anlagen ankommen. Lass den Heizkörper mal 30 Min. bei Max. Temperatur laufen. Sollte dann das Vorlaufrohr nicht eklatant heisser sein, als das Rücklaufrohr, Schraube mal das Thermostat am Heizkörper ab. Dann schau dir mal den Stift in dem Ventil an, ob der sich bewegen lässt? Du kannst ihn mit dem Stiel eines Hammers hinein drücken. Sollte das Teil sich nicht leicht gewegen lassen, ist das Ventil defekt. Also das Unterteilt des Thermostaten.
Gast
Hackus, Ventli bzw Ventilstift sind freigängig. Aber ich sagte schon, es ist so schon okay.
StechusKaktus
Bei 9 von 10 Heizkörper funktioniert folgendes:
Thermostat abschrauben, den kleinen Zapfen herausziehen, einen Minitropfen Öl dran und dann wieder reinstecken, Thermostat wieder draufdrehen-fertig.
Wenn das nicht hilft, muss der Kreislauf überprüft und ggf. Neu eingestellt werden, ultimo ratio Heizkörper abschrauben und durchpusten.
miele
Werden nur die letzten Heizkörper nicht richtig warm?
Handelt es sich um Platten- oder um Gliederheizkörper?
Thermostatventile oder alte Handventile?
Heizflächen im Einrohrsystem oder Zweirohrsystem angebunden?
Wie sind die Anschlüsse der Leitungen an den Heizkörpern? (Bypass, oder nicht, Durchflußmengenregler oder nicht?
Am Besten einfach ein Foto von HK, Anschlüssen und Ventilen posten.
Paul Bruder
Bei mir bedeutet "kalt": das Regulierstiftchen hinter Thermostatregler ist fest; Thermostat abschrauben (voll aufgedreht!), mit kleiner Zange das Stiftchen vorsichtig raus und rein bewegen und etwas drehen: Thermostat wieder draufmachen - und sofort sollte es wieder heiß werden.
"lauwarm" bedeutet bei mir: das untere Rückflußventil ist nicht weit genug aufgedreht oder verstopft. Dazu braucht man ein Schüssel, weil Wasser rauskommt. Thermostat oben auf 0 drehen. Mit Rohrzange oder passendem Maulschlüssel den Deckel des unteren Ventils aufdrehen. Dann den Schlitz des Ventils nach links drehen, bis Wasser rausläuft, dann wieder etwas nach rechts drehen, so dass Aufschrauben des Deckels wieder möglich ist. Wenn kein Wasser austritt: innere Schraube ganz rausdrehen und vorsichtig mit spitzem Gegenstand oder Draht drin rumbohren, bis ein Verstopfungspropfen rauskommt - und Wasser läuft. Nun wieder schön alles zuschrauben. Jetzt oben Thermostatventil aufdrehen - sollte heiß werden. Beide Prozeduren muss ich jährlich einmal an 4-5 von 18 Heizkörpern im Haus (40 Jahre alt).
machen. Wünsche viel Erfolg - wenn meine Tipps helfen.