HOME

Noch Fragen?

Frage Nummer 3000066334 Gast

Freiberuflich

Hallo zusammen, ich arbeite 35 Stunden in der Woche als Flüchtlingsbetreuer nun habe ich die Möglichkeit Freiberuflich als Dolmetscher nebenbei zu arbeiten.
Meine Fragen nun muss ich mich beim Finanzamt melden?
Wieviele Stunden darf ich maximal im Monat nebenbei freiberuflich arbeiten?
Und gibt es einen Einkommensbetrag den ich insgesamt nicht überschreiten darf damit es als Freiberufliche tätigkeit gültig ist und nicht als Selbstständig?
Antworten (15)
Rentier_BV
Da gibt es ein paar Leute, die können dir Deine Fragen schlüssig beantworten, wenn du sie denen auch schlüssig stellst.
Die nennt man Steuerberater!

Wenn du die ebenso ansprichst, wie uns hier, gibt es aber die Möglichkeit, per Fragen herauszufinden, was du wirklich willst.
R.
ing793
Freiberuflich ist selbständig.
Die Frage ist, ob in einer solchen Situation ein Gewerbe anmelden werden muss.
Bei ausgebildeten Dolmetschern (oder wie auch immer der Fachbegriff ist) ist die Sache eigentlich eindeutig - kein Gewerbe.
Ansonsten sollte man sich sicherheitshalber vom Finanzamt bestätigen lassen, dass die Tätigkeit freiberuflich ist (das wird es in der Regel tun). Dann kann man eine einfache Einnahme-Überschussrechnung machen und braucht auch bei größeren Umsätzen keine doppelte Buchführung.
Die Einnahmen selber sind stets in der Einkommensteuererklärung anzugeben, wenn sie den Freibetrag überschreiten (und das tun sie seeeehr schnell), sie werden mit dem persönlichen Steuersatz versteuert.

Und zum Umfang:
Besteht ein Hauptberuf, dann wird man in aller Regel eine Genehmigung des Arbeitgebers dafür brauchen. Eine Mitteilung vermeidet auf jeden Fall Ärger.
Gesetzlich liegt die maximale wöchentliche Arbeitszeit bei 48 Stunden. Haupt- und Nebentätigkeit zusammen dürfen diese Grenze nicht überschreiten. Im Schnitt sind bei einer regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit von 35h maximal 13 h/Woche nebenberufliche Arbeit möglich (das kann kurzzeitig auch mal mehr sein, aber über sechs Monate muss sich das ausgleichen).
Das ist eine allgemeine Betrachtung eines Nicht-Juristen, die zur ersten Orientierung für interessierte dient. Genauere Angaben macht bei Bedarf der Rechtsamnwalt des Vertrauens.
rudixxx
Erhöhe deine Stundenzahl bei den Refugees, es werden weitere Millionen kommen.
rayer
@rudixxx
Wo sind denn die Millionen von Flüchtlingen? Wo sind denn die weiteren Millionen von Flüchtlingen? Leg mal Zahlen auf den Tisch, bevor Du die AfD Parolen verbreitest.
Scheißhausparolen ohne Hintergrund. Kannst Dir sparen, die Dummen findest Du bei Bild und Focus.
Panther
Rudixxx, du Dummer,
der Fragesteller betreut keine Flüchtlinge, weil es keine gibt.
Die sind alle im Mittelmeer ersoffen. Solltest du eigentlich wissen, denn selbst rayer weiß das.
rayer
@rudixxx
Hier habe ich mal ein paar Zahlen. Die sind zwar von der Lügenregierung aber belastbar. Wenn Du da durch bist, hoffe ich Mal Du hältst die Klappe.
rayer
Ob ersoffen im Mittelmeer oder verhungert auf Nauru bzw. an tropischen Krankheiten und Cholera verreckt, macht keinen Unterschied.
rayer
Oh sorry, einen Unterschied hab ich dann doch entdeckt, die ersoffenen Flüchtlinge sind freiwillig ins Boot gestiegen, die Verreckten auf Nauru gehen natürlich auf das Konto einer demokratischen, humanen und durch Volkes Willen gewählte Regierung. Da bleib ich doch lieber bei meinen EU Politikern, die zeichnen sich nur durch Untätigkeit aus. Bei den Aussies sind die Volksvertreter hyperaktiv und durch die Rassisten und Patrioten legimitiert.
Panther
rayer,
du schriebst doch schon, dass es in Deutschland keine Flüchtlinge gibt.
Sie sind alle im Mittelmeer freiwillig ersoffen.
Weshalb wiederholst du dich?
rayer
Australischer Trottel, wo schreibe ich, es gibt keine Flüchtlinge in Deutschland? Nicht nur blubbern, Belege, Zitate oder sonstige Nachweise.
Panther
rayer,
das schriebst du um 03:10:47, schon vergessen?
Du unterstellst dem Fragesteller, dass er lügt, da es in Deutschland keine Flüchtlinge gibt, weil sie alle freiwillig im Mittelmeer ersoffen sind.

Na gut, vielleicht führt er ja Terrier aus oder füttert Coredliers Tauben.
Du wirst es schon wissen.
Ute1985
Hallo,
also wenn du für die 35 Stunden angestellt bist und ein normales Gehalt beziehst, dann wirst du sicher über dem Grundfreibetrag verdienen. Wenn du jetzt zusätzlich freiberuflich arbeiten möchtest (nehme an für Geld), dann musst du ein Gewerbe beim Ordnungsamt deiner Stadt anmelden. Das erfährt dann automatisch dein Finanzamt und die Einkünfte aus der freiberuflichen Tätigkeit musst du in der Steuererklärung angeben.
Wieviele Stunden du freiberuflich nebenbei arbeiten darfst ist gesetzlich nicht geregelt bei Freiberuflern, da solltest du bei deinem Hauptjob nachfragen, ob das überhaupt erlaubt ist und was im Arbeitsvertrag zu Nebentätigkeiten steht. Zwischen freiberuflicher Tätigkeit und selbständiger Tätigkeit gibt es im Grunde keinen Unterschied. Hast du einen Arbeitsvertrag über die 35 Stunden, dann gilst du als Angestellter, egal wie viele Stunden du freiberuflich arbeitest.
LG
ing793
Liebe Ute, wenn Du den Unterschied zwischen "Freiberufler" und "Selbständiger" nicht kennst, dann solltest Du Dich mit Angaben ebendazu zurückhalten.

Freiberufler sind eine Teilmenge der Selbständigen, nämlich genau die, die eben kein Gewerbe beim Ordungsamt anmelden müssen. Es sind speziell definierte Tätigkeiten und Berufe (z.B. Arzt, Anwalt, Ingenieur und eben Dolmetscher).

Und natürlich darf ein Freiberufler prinzipiell so viel arbeiten, wie er will.
Aber nur hauptberuflich, nicht im Nebenberuf - dort unterliegt er nämlich auch den Regeln seines angestellten Daseins und da gibt es gesetzliche Regelungen.
DerDoofe
Toren und gescheite Leute sind gleich unschädlich. Nur die Halbnarren und Halbweisen, das sind die Gefährlichsten.

Johann Wolfgang von Goethe