HOME

Noch Fragen?

Frage Nummer 46003 nicoletta13

gesiebter Boden (nicht Mutterboden)

Hallo, ich bin Gartenneubesitzerin u. es wurde vom Gartenbauer "gesiebter Boden m. Kompost vermischt" eingebaut. Nun sind viele u nicht zu kleine Teile wie Äste, Glas, Plastik, Steine etc. im Boden, er ist sehr lehmig und sehr hart. Ist das normal? Woran kann ich erkennen, ob der Boden OK ist, wer kann evtl. prüfen ob der Kompost überhaupt darin ist etc.? Wäre großartig wenn mir hier jemand weiterhelfen könnte, danke schon mal!!
Antworten (1)
bh_roth
Das hört sich nicht gut an, sondern eher nach Boden, der eigentlich hätte entsorgt werden müssen. Du kannst davon ausgehen (leider), dass auf diesem Irgendwas nichts richtig wächst. Ob es sich um belastete Erde handelt, kannst du nur herausfinden, wenn du dies in einem Labor untersuchen lässt. Die Adressen bekommst du von deinem örtlichen Naturschutzverein. Hoffentlich hast du eine Rechnung bekommen, denn es kann sein, dass der komplette Boden ausgetauscht werden muss. Aber m.E. führt kein Weg daran vorbei. Mir stellen sich die Nackenhaare auf, wenn ich daran denke, dass auf diesem Zeug Kinder spielen. Und besonders lange würde ich es auch nicht aufschieben.