HOME

Noch Fragen?

Frage Nummer 3000093692 Gast

Gewinne/Verluste mit dem Bitcoin

Zu beachten ist, das hier auch Steuern auf die möglichen Gewinne anfallen!
Aber wie ist es bei Verlusten?
Antworten (4)
BlueWolf
Zuerst einmal muss man aber klar unterscheiden, ob es sich bei den Vorgängen um betriebliche oder private Vorgänge handelt. In deinem Fall gehe ich jetzt mal stark von einem Privaten Vorgang aus, daher;
Der Verlust bei einem privaten Veräußerungsgeschäft ist nicht mit anderen Einkünften verrechenbar. Das heißt, wenn Du Angestellter oder Gewerbetreibender bist, dann mindert der Verlust aus privaten Veräußerungsgeschäften nicht deine zu zahlende Steuer für andere Einkünfte.

Es besteht aber die Möglichkeit, dass du deine Verluste mit anderen privaten Veräußerungsgeschäften verrechnen kannst. Das heißt, wenn Du zum Beispiel im Laufe des Jahres schon Gewinne realisiert hast, dann kannst Du diese damit verrechnen. Es ist ebenso möglich die Verluste in das letzte Jahr zurückzutragen oder in das nächste Jahr vorzutragen.

Jedoch ist die Verrechenbarkeit nicht auf Kryptowährungen beschränkt. Solltest Du innerhalb der Spekulationsfrist eine Immobilie veräußert haben, dann kannst Du die Verluste aus Kryptowährungen mit Gewinnen aus dem Immobiliengeschäft verrechnen. Das gilt natürlich auch für jedes andere private Veräußerungsgeschäft.
Du solltest dich aber vom aktuellen Bitcoin Kurs nicht verrückt machen lassen und einfach abwarten. Viele reagieren bei fallenden Kurse zu voreilig und verkaufen mit hohen Verlusten.
mystery
BlueWolf hat es wirklich gut erklärt. Genau aus diesem Grund machen viele Menschen einen Fehler und steigen uninformiert in sowas ein, was ein sehr großer Fehler ist.
Man muss sich immer im Vorfeld gut über sowas informieren und erst dann, eine Kryptowährung kaufen.

Außerdem ist es meiner Meinung nach ein Fehler, wenn man es sofort mit Bitcoins macht, weil es ein großes Risiko ist.
Deswegen sollte man es lieber für den Anfang mit einer anderen Währung machen und erst später btc kaufen. Viele machen es so und haben jetzt eine Menge Geld, wieso nicht auch du?

Grüß!
wokk
Es ist doch ganz toll, wenn man heute für 1000 € Bitcoins kauft.
Mit viel Glück hast du dann nächste Woche 900 €.
Und von den 100 € kann man dann seinen Lebensunterhalt bestreiten!
Matthew
Realistischer ist allerdings, einfach Stroh zu Gold zu spinnen. So, wie in Rumpelstilzchen.

BitCoin und die anderen Krypto-Währungen sind ziemlich dicht dran an einem Schneeball-System, also an Betrug. Es ist eine Blase, die im Moment am platzen ist.
Und jetzt, bei fallenden Kursen, versuchen diejenigen, die sich da verspekuliert haben, schnell noch jemanden zu finden, der doof genug ist, ihnen noch welche abzukaufen, indem sie versuchen, mit Hinweis auf ehemals steigende Kurse, zu beschwatzen. So etwas wie Anlage-Betrug.