HOME

Noch Fragen?

Frage Nummer 18432 Ud33_usch

Hat hier jemand mal eines dieser "kostenlos Visitenkarten erstellen"-Angebote ausprobiert? Das hat doch einen Haken, oder?

Antworten (15)
susaram
Die Qualität ist gut, es müssen nur die Versandkosten bezahlt werden.
Aber.... auf der Rückseite jeder Karte steht :
"Visitenkarten im Gratisdruck auf www.vistaprint.de",
das macht die Sache schon etwas weniger edel.
Auf Wunsch u. selbstverständlich gegen Aufpreis ist der Druck auch ohne diesen Hinweis zu haben.
lemm66
Hallo, kann mich der letzten Antwort nur anschließen. Habe selber solche Karten hier. Material und Druck sind gut, Rückseite ist dezent mit Werbung versehen, man zahlt nur die Versandkosten.
schulzeMann31
Ganz klar ist, dass niemand etwas zu verschenken hat, auch nicht die Anbieter von Druckerzeugnissen. Gewöhnlich sind das Lockangebote, die Dich zu den anderen Produkten des Anbieters führen sollen. Das Angebot spielt mit der menschlichen Vorstellung, für das Geschenkte etwas zurück geben zu müssen. Also kauft man dann "aus Dankbarkeit" auch dessen andere Waren.
Nico Brandt
der haken ist, dass auf jeden fall versandkosten (meist ca. 2,50 €) anfallen. ansonsten kann man nur aus bestimmten layouts auswählen. eigene designs und logos sind nicht möglich. wenn man sich damit begnügt, sind die "kostenlosen visitenkarten" durchaus eine alternative, z. b. für den privatgebrauch.
Annanna
Ich habe ein solches Angebot angenommen. Wenn man die Schritte dann im Internet verfolgt, dann muss man zusätzlich (so war es bei mir) einen Stempel kaufen. Allerdings war das Angebot komplett immer noch sehr günstig und die Qualität ist einwandfrei.
Visitenkarten
Natürlich, die drucken dir das Logo auf die Rückseite und machen somit Werbung für sich.
ClaraCluuk
Es handelt sich in der Regel tatsächlich um die viel zitierten Lockangebote. Da die Wechselbereitschaft aufgrund mangelnder Preistransparenz gering ist, gehen entsprechende Druckereien davon aus, dass du beim nächsten mal, wenn alles "glatt gelaufen" ist wieder bei ihnen bestellst.
Insgesamt sind Visitenkarten bei Online-Druckereien aber inzwischen derart günstig, dass man auf den Werbeaufdruck auch gut und gerne verzichten kann ohne massive Aufschläge zu bezahlen.
Lookylook
Ein Aspekt (meiner Meinung nach der wichtigste) wurde noch nicht erwähnt: Adressenausspähung und Sammlung persönlicher Daten (Stichwort: Adressenhandel). Mit Angabe seiner persönlichen Daten gibt man sehr viel preis von sich (Name, email, Adresse, Telefon, Mobilfunknummer, Geburtstag? usw.)
starmax
Klasse, bin Großkunde.
Was will man denn mit einer Visitenkarte, außer Daten von sich preisgeben? ;-)))
Weil ich vistaprint gut bewertet haeb, kriegte ich jetzt 500 VK, ein Silbernes Etui und einen Stempel mit Wunschtext innerhalb 5 Tagen (!) gratis - o h n e Versandkosten. tolle Firma.
ing793
@starmax: aber an DEINE(!) Kunden (oder Lieferanten oder wer auch immer von Dir Visitenkarten bekommt) und nicht an Adresshändler.
Die bekommen für sehr kleines Geld nämlich auch noch Deine Kontoverbindung oder Kreditkartennummer - und das alles möchte ich nicht in einer Hand bei so nem Werbefuzzi sehen.
Wenn Dir das egal ist (und offensichtlich ist es das), dann sind die Visitenkarten ein passables Angebot, denn sie sind gut und weitere Haken kenne ich auch nicht. Für mich aber (z.B.) ist das mit den Daten ein absolutes Ausschlusskriterium, darum habe ich meine privaten Visitenkarten selbst gedruckt.
hammerwebsite
Durch einen Zufall habe ich diesen älteren Post gefunden. Ich betreibe eine Werbeagentur und wie viele meiner Mitbewerber macht man sich Gedanken wie man andere und sich selbst bekannter macht.

Da allerdings immer beide Seiten eines Geschäftes einen Vorteil brauchen, damit es für beide Parteien zufriedenstellend ist, dacht ich mir, wie es sei, wenn man für Interessenten Visitenkarten layoutet, die entweder die Druckdaten erhalten oder sofern bei mir gedruckt wird, eben Interessenten nur die Druckkosten zu tragen hätten.

Bei der Visitenkarte darf der Interessent gerne sein eigenes Logo sowie Textangaben mitliefern. Muss er ja. Damit ich aber auch etwas davon habe, gehört mir eine Seite davon und die Kundenanpassungen werden mit maximal einer Arbeitsstunde (39,- Euro netto) verrechnet. Sollte ein Interessent wirklich mehr Platz benötigen macht man halt ne Klappkarte, die kosten im Druck auch nicht die Welt....
hammerwebsite
...Anstatt sich für teuer Geld 300gr Visitenkarten individuell gestalten zu lassen mache ich das immer vom Motto abhängig welches die Karte thematisiert. Auf meienr Website habe ich eine, die mir besonders gut gefiel, veröffentlicht. Der Interessent ist Umweltanalytiker und das Thema war Umwelt mit viel Grün. Weil damals alles so reibungslos geklappt hatte habe ich dem Interessenten noch ein Logo/Signet kostenlos dazu gestaltet, als lieb gemeinter Bonus. Der Interessent hat sich sehr gefreut...

Vor einigen Monaten habe ich "Eine Seite Deins - Eine Seite Meins" erst eingeführt (hier nachlesen: ) jedoch ist der Andrang recht zufriedenstellend.
hammerwebsite
Etwaige Kundendaten werden übrigens vertraulich behandelt. Man muss isch nirgendwo registrieren oder anmelden. Die Kommunikation läuft ausschließlich via Email und Telefon und sofern bei mir gedruckt wird (bin Reseller mit recht guten Konditionen) verrechne ich die Druckkosten 1:1 mit dem Endkunden. Bei Kunden kommt das sehr gut an, habe ich festgestellt, jedoch schreiben mir meine Mitbewerber stets, dass dies nicht OK sei. " Von was Leben Sie eigentlich, wenn Sie kostenloses Layouting, kein Aufschlag bei Druckkosten und kostenloser Versand anbieten?" Leider denken viele meiner Kollegen man müsse sich immer nur mit Geld bereichern jedoch eine hoher Bekanntheitsgrad mag viel merh Wert sein als alles Geld der Welt. Ja man kann "kostenlos Visitenkarten erstellen" lassen sofern man Agenturen findet die sog. Sponsor Cards anbieten. Man kann viele Anbeiter testen jedoch muss die Qualität stimmen.
hammerwebsite
Die Karte für den Umweltanalystem muss ich gestehen war kein Standarddruck sonder wurde mit UV-Lack im Hybrifverfahren hergestellt da Teile wie das Logo veredelt wurden. Haben wollte er nur 250, drucken liese ich 1.000 und 900 habe ich Ihm gesendet - gekostet hat der Spass 46,41 Euro (brutto) und der Druck kostete ca 25 Euro.

Sorry für die 4 Postings jedoch darf man pro Posting nur 1000 Zeichen verwenden.
wiki01
@hammerwebsite: Und wer interessiert sich für diesen Werbe-Shice? Was meinst du?