HOME

Noch Fragen?

Frage Nummer 3000106913 Gast

Hat jemand schon mal so eine Erfahrung gemacht?

Ich hab vor 3 Monaten meinen 1&1 Vertrag geändert, von 39,90€ auf 29,90€ mit einem Samsung galaxy s9. Der Berater meinte das ich nach 9 Monaten anrufen soll und den Vertrag wieder ändere,ansonsten zahl ich 54,90€. Wenn ich den ändern würde wie der Berater das gesagt hat,würde ich dann weiterhin 29,90 monatlich zahlen. Für das Handy hab ich einmalig 340€ bezahlt. Heute mit 1&1 telefoniert, und krasse Nachricht bekommen, nix mit Änderung, bis 2020 muss ich 54,90 zahlen und kann daran nix ändern. Also dass nenne ich Betrug und verarsche vom feinsten! Jetzt soll ich bis 2020 für das Handy über 1600Euro zahlen! Das Handy kostet aber nur 840 Euro neu. Was kann ich da machen,gibt es irgendwie eine Lösung für mein Problem?
Antworten (9)
wokk
Ja! Beim nächsten Handy nur schriftliche Vereinbarungen. Das gesprochene Wort ist nur Schall und Rauch!
StechusKaktus
Solche Erfahrungen haben schon viele gemacht. Telefonisch erhält man Zusagen und man verlässt sich darauf, dass diese eingehalten werden. Pustekuchen!

Es gehört ganz offensichtlich zum Geschäftsmodell vieler Anbieter (bei mir waren es damals e-plus und mobilcom debitel), dass ganz bewusst am Telefon getäuscht wird.

Wehren ist schwierig, weil immer Aussage gegen Aussage steht (klassische Antwort auf eine Beschwerde: Tut mir Leid, hier im System ist nichts hinterlegt). Und wer merkt sich schon den Namen des Beraters und die Uhrzeit, wann diese Zusage gegeben wurde?

Was ich nur empfehlen kann: Solche telefonischen Vereinbarungen aufschreiben, an denjenigen senden, der es versprochen hat (Name und Kontaktdetails einfordern) und auf eine Bestätigung warten. Falls die Bestätigung nicht kommt, muss man den Vertrag widerrufen, denn die Vereinbarung wird nicht eingehalten werden.

Es ist leider ein unmögliches Geschäftsgebaren. Aber nicht strafbar.
ing793
Zunächst mal : du zahlst keine 1600 € für das Handy. Der ganze Vertrag kostet über zwei Jahre 1017,60€, dazu die 340€ sind round about 1360€.
Rechnet man die 840€ für das Handy herunter, hast du einen Tarif für 21,50€/Monat. Je nach den enthaltenen Optionen ist das kein Wucher, aber auch kein Schnäppchen.
Es zeigt sich immer wieder : wer sich sein Handy selber kauft und KEINEN Laufzeitvertrag abschließt, fährt fast immer besser.
Und wer immer noch glaubt, man könne einen Laufzeitvertrag zwischendurch ändern, dem ist nicht mehr zu helfen. Egal, was der Verkäufer sagt.
bh_roth
"Hat jemand schon mal so eine Erfahrung gemacht?"
Ja, ich habe schon Erfahrungen gemacht mit Menschen, die Verträge nicht lesen, und nicht überdies auch nicht rechnen können.
"Also dass nenne ich Betrug und verarsche vom feinsten!"
Völlig wurscht, wie du das nennst.
StechusKaktus
@bh_roth:
Deine Antwort ist nicht fair und zeigt, dass du diese Erfahrung offensichtlich noch nicht gemacht hast. Hier geht es ja gerade darum, dass im rechtlichen Sinn ein Vertrag zustande gekommen ist, denn auch mündliche Zusagen gelten. Dieser Vertrag wird dann von einer Seite gebrochen, der Geschädigte kann es aber nicht nachweisen, weil sich kaum jemand die Namen derjenigen merkt, die die Zusagen gegeben haben, geschweige denn, sich die Zusagen schriftlich bestätigen lässt, die von irgendwelchen Mitarbeitern aus Call-Centern gegeben werden.

Diese fiese Praxis gehört zum Geschäftsmodell vieler (vordergründig günstiger) Carrier ebenso wie die Abo-Abzocke.
Lempel
Widerspruch, mein lieber bh_roth, was ist denn das?: [Zitat] »... mit Menschen, die Verträge nicht lesen, und nicht überdies auch nicht rechnen können.«
Nicht nicht, also denn doch?
t.b.d.
Du kannst versuchen den Vertrag wegen Falschberatung schriftlich zu widerrufen. Wenn du Glück hast sind die kulant.
ing793
@Stechus: es kommt -in der Regel- eben KEIN gültiger Vertrag über die mündlichen Zusagen zustande.
In den Verträgen steht -ebenfalls in der Regel- sinngemäß ein Passus drin, das Nebenabreden der Schriftform bedürfen.
Wenn ich das unterschreibe, kann mir der Verkäufer sogar einen Besuch bei der Queen in Aussicht gestellt haben.
Die Zeiten hanseatischer Kaufleute, denen ein Wort und ein Handschlag alles bedeutet haben, sind leider vorbei. Und wir anderen nennen solche betrügerischen Arschlöcher leider viel zu häufig "clever".
Tjorven
Tja, Pech gehabt...