HOME

Noch Fragen?

Frage Nummer 7904 GMAN346734

Kann man Edelstahl schleifen, oder macht man damit den Rostschutz kaputt?

Antworten (15)
Highspeed
Edelstahl rostet nicht.
ronsk8
Bei Edelstahl ist ja das ganze Material rostfrei. Schleifen dürfte eigentlich kein Problem sein, hier findest du auch ein paar Informationen dazu: http://www.klingspor.de/html/index.php?site=3_21_63&lng=de Du musst halt sorgfältig mit dem Material umgehen, aber das ist ja eigentlich selbstverständlich.
crvnshkr
Erster Preis für die lustigste Frage des Tages! Mein ganzes Büro liegt vor Lachen flach.
Philipp Engel
ja meiner meinung nach kannst du edelstahl ohne weiteres bearbeiten. es ist nämlich so, dass zum beispiel gute edelstahltöpfe an der unterseite extra verschliffen sind und allein schon daher nicht rosten können. eigentlich kann edelstahl doch überhaupt nicht rosten, dachte ich.
Nils Huber
Edelstahl hat keinen Rostschutz, das Material ist von Natur aus korrosionsbeständig. Du kannst es also schleifen so viel du willst. Hochglanz ist aber schwer hinzukriegen, da braucht man spezielles Gerät für. Wenn du aber ne matte Oberfläche willst, nichts wie ran.
sunstrand
" bevor sich ein Büro vor Lachen biegt sollte es auch Ahnung von der Sache haben!"
Stahl rostet nicht wenn der Chromanteil über 13% beträgt. Höherer Chromanteil beteutet auch besseren Rostschutz.. Die Eigenschaft der Chromatome ist, das sie sich an Oberfläche eine Schicht wie eine Farbe bilden (ganz einfach erklärt). Desshalb ist die Oberflächengüte beim schleifen schon wichtig, ebenso die Stahlqualität. Sollte es ein Stahl mit "gerade so 13%Chromanteil "sein, muss die Oberfläche möglichst glatt geschliffen werden. Meine Erfahrung: ein V2A Stahl der nur abgesägt wird und an der Schnittstelle sägerau bleibt rostet nach einem halben Jahr unter freiem Himmel.
mfG
Tester12
Hallo,

ja, Edelstahl kann auch rosten wenn Du Ihn schleifst.
Aber nur wenn Du das Material überhitzt (läuft braun oder gar gelb an) oder Du Eisenpartikel auf die Oberfläche Deines Werkstücks bringst.
Falls Du beispielsweise zuvor mit dem Schleifkörper Stahl geschliffen hast, darfst Du mit Diesem keinesfalls Edelstahl schleifen. Wenn Du eine Bürste verwendest, muss diese aus Edelstahl gefertigt sein.
Gute Metallbaubetriebe trennen die Edelstahlverarbeitung komplett von der normalen Baustahlverarbeitung.
Wenn Du dies berücksichtigst, bildet sich nach wenigen Stunden auf der geschliffenen Edelstahloberfläche wieder eine Oxidschicht und der Edelstahl korrosionsbeständig.
Weitere Informationen unter www.buchtler.com -> Im Reiter Wissenswertes
Finulkenblob
Es muß ja wirklich dumme Menschen geben, ein ganzes Büro lacht sich tot über einen Menschen der sich ernstlich Gedanken macht über eine Sache und haben nicht einmal Ahnung davon wie blöd sie selbst sind, peinlich, peinlich

Ja Edelstahl kann rosten und wird sogar rosten sobald die sogenannte Passivschicht z.Bsp. abgeschliffen oder Löcher gebohrt wurden (sogenanntes Plitting).
Ich hoffe das Büro von Idioten ist nicht verantwortlich für Menschen und Ihre Gesundheit, das würde mich sehr bedenklich stimmen.
Opal
Edelstahl an sich rostet nicht weder V2A 1.4301noch V4A 1.4571 bzw. 1.4404 sondern die Verunreinigungen auf der Oberfläche. Das läßt sich aber mit Edelstahlbeize zb. Antox leicht wieder entfernen. Niemals sollte mit Schleifmitteln gearbeitet werden mit denen vorher "Schwarzstahl" also normaler Stahl bearbeitet wurde da sich dann die "unedelen" Partikel auf der der geschliffenen Oberfläche einnisten und dann zu oberflächlichen Rost sich augenscheinlich Entwickeln, Das hat aber nichts mit Korrosion im eigentlichen Sinne zu tun das ist wie gesagt nur Oberflächlich. Auch bei der Auswahl der Schleifmittel beachten das für Edelstahl geeignet sind. Nicht jedes Schleifmittel hat diese Eigenschaft. Da beim Schleifen hohe Temperaturen unstehen können "verglasen" schnell die Schleifkörner und das Schleifmittel schmiert eigentlich nur noch über die Oberfläche, nimmt nix mehr sondern erwärmt nur das es im Zweifelsfall zu den Verfärbungen führt.
Opal
Anders sieht es aus wenn V2A mit Säuren oder Laugen in Berührung kommt, dann kommt es schon zur Korrosion im Sinne von Lochfraß. Aber das ist eine andere Geschichte
Opal
sorry das ab und an zwischendurch ein paar Worte fehlen, ist leider meiner in die Jahre gekkomenen Tastatur geschuldet. Aber Ihr könnt euch sicher schon denken was da zwischendurch fehlt, danke.
bh_roth
Das einzige, worüber ich lache, ist über jemand, der auf eine frage antwortet, die 3,5 Jahre alt ist. Und Edelstahl ist, für alle, die es nicht wissen, keinesfalls rostfrei, sondern nur rostträge.
Opal
bh, auch das "unedlere" V2A ist wirklich rostfrei und nicht rostträge.
Opal
du kannst ein Stück V2A oder V4A (Werkstoffnummern hatte ich ja schon angeben), welches vorher durch Edelstahlbeize passiviert worden ist in ein Gefäß mit Wasser ( also PH neutral) legen und ich garantiere dir das es an deinem Todestag immer noch genauso drin liegt (ohne Rost) wie am ersten Tag.
reviergold
Die Frage ist zwar schon etwas älter, aber Rost kann man auch einfach mit ROSTdelete beseitigen. Komplett & Rückstandlos.