HOME

Noch Fragen?

Frage Nummer 54439 Bowler

Mein Hund leidet öfter an einer Darmverschlingung? Was können die Ursachen dafür sein, das er das immer wieder bekommt?

Antworten (8)
Speznaz
Wetten, du hast gar keinen Hund?
elfigy
Veterinär fragen. Hundeseiten im web suchen. Googeln.
fried_ro
Es gibt ganz eindeutige Risikofaktoren für eine Darmverschlingung, die mit der Ernährung in Zusammenhang stehen. Zum Beispiel schlingt ein Hund bei nur einer Mahlzeit am Tag diese sehr schnell herunter, d.h. die schnelle Nahrungsaufnahme kann schon einen gefährdenden Faktor darstellen.
In der Regel stellt die Nahrung allerdings gar nicht das Problem dar. Bei Trockennahrung sollte man aber darauf achten, dass die Größe der einzelnen Brocken nicht geringer als 30mm ist, denn dann besteht wieder ein erhöhtes Risiko. Es ist aber recht eindeutig, dass nicht Trockennahrung der Verursacher von Darmverschlingungen ist, sondern Magendiletationen, die durch das Schlucken von großen Mengen an Luft hervorgerufen werden. Und das passiert zum Beispiel, wenn der Hund gierig nur einmal am Tag Nahrung erhält.
Meyerhuber
Zombie beantwortet Zombie, das ist ja besser als die Oscar-Verleihung im Fernsehen zu schauen.
SkAchim23
Hallo! Ich hatte einen Schäferhund, der an einer Darmverschlingung gestorben ist. Das war ganz schrecklich für uns! Seitdem wir unseren neuen Hund haben achte ich darauf, dass so etwas (hoffentlich) nicht mehr passieren kann. Am besten ist es wenn der Hund drei bis viermal am Tag mit kleineren Portionen gefüttert wird und kein Wasser bis eine Stunden nach dem Fressen erhält. Und ganz wichtig ist, dass der Hund bis eine Stunde nach dem Fressen keine großen Bewegungen anstellt. Also bitte kein Toben oder Balgen mit dem Tier. Wichtig ist auch, dass der Fress- und Trinknapf regelmäßig gereinigt werden.
elfigy
Ganz ähnlich ging es uns mit einem Silberfischchen. Wir begruben es dann im Garten. Unser neues Silberfischchen bekommt nur ab und zu ein einzelnes Hautschüppchen und muß sich danach 2 Stunden aufs Sofa legen.
bh_roth
@SkAchim23: Garantiert hattest du noch nie einen Schäferhund, Hase. Und dann möge man mir mal auf die Schnelle erklären, was das regelmäßige Reinigen des Fress- und Trinknapfes mit der Gefahr einer Darmverschlingung zu tun hat!
[br]
Die Gefahr einer Darmverschlingung besteht eigentlich nur bei großen Hunden bei vollem Magen. Deshalb ist es besser, wenn über den Tag verteilt kleine Portionen gegeben werden, oder dem Hund den ganzen Tag über Fressen zur Verfügung steht. So mache ich das. Der Fressnapf ist immer gefüllt. Und ich muss keine Angst haben, dass sie sich überfressen, denn ein Hund lernt sehr schnell, dass er nicht zu schlingen braucht, weil immer etwas da ist.
Wenn allerdings bei Bowler-Hase das immer wieder passiert, sollte sich Zombielein mal Gedanken machen, die Füttergewohnheiten umzustellen.
Rosi_?!
Die Darmverschlingung durch Toben oder zu starke Bewegung gerade nach dem Fressen ist der häufigste Grund für eine Darmverschlingung bei Hunden. Es kann aber auch sein, dass dies bei Welpen passiert, wenn man einen Nabelbruch übersieht. Dann schiebt sich nämlich der Darm in den Bruch und kann sich verschlingen wo er dann äußerst schnell abstirbt. Außerdem können Infektionen die Ursache für eine Verschlingung sein. Übrigens: eher große Hunderassen leiden unter einer tödlichen Darmverschlingung.