HOME

Noch Fragen?

Frage Nummer 24062 JanLohmer2

Mineralpuder scheint ja ein neuer Trend zu sein. Wo liegen die Vorteile gegenüber herkömmlichem Puder?

Antworten (4)
noergel
Reiner Marketing-Gag! Schon die ollen Ägypter zerrieben Steine, um kosmetische Puder herzustellen. Und Steine sind nun mal Mineralien. Kleine Gegenfrage: Woraus sollten "herkömmliche" Puder sonst hergestellt werden? Klar, es gibt massenhaft Zusätze, wie Michpulver, Melamin (ja, ernsthaft), Talkum (auch mineralisch) und mittlerweile sogar hochgefährlichen Nano-Partikeln.
Hannelore Albrecht
Puder aus Mineralien ist, solange er keine künstlichen Zusätze enthält, nicht-komedogen, verstopft also die Poren der Haut nicht. Daher ist er besonders für unreine Haut geeignet. Das darin enthaltene Titaniumoxid ist gleichzeit auch ein leichter natürlicher Sonnenschutz.
Isabel Hoffmann
Es enthält im Gegensatz zu konventionellen Pudern keine Dufststoffe, Parfüms, Öle oder auch Konservierungsmittel und ist frei von Talkumpulver. Genau diese Stoffe führen bei Menschen mit empfindlicher Haut oder sogenannter Mischhaut häufig zu Hautiritationen oder gar Allergien. Das Talkum verstopft zudem die Poren der Haut. Mineral-Make-up dagegen ist überaus hautverträglich.
Sophia Arnold
Meines Wissens nach in der Verwendung von gereinigten gewachsenen Erden und Mineralien, wie sie eben in der Natur vorkommen und die auch Bestandteile unseres Körpers sind. Gewöhnlich werden keine künstlichen Zusatzstoffe wie Wachse oder Parfums verwendet, was besonders Allergiker freut.