HOME

Noch Fragen?

Frage Nummer 47154 bh_roth

Nun sitz ich so im Garten und bin im I-Net mit einem mobilen Gerät. Etwa 5-6 Meter entfernt steckt der Repeater in einer Steckdose, um einem anderen mobilen Gerät, dessen WLan-Empfangsleistung nicht so gut ist, auch WLan bieten zu können.

1. Frage: Wie kann ich erkennen, ob ersteres Gerät über das original WLan ins i-Net geht oder über den Router?
2. Frage; Wer oder was entscheidet, was genommen wird, wenn zufällig beide Signale (original WLan und Repeater) etwa gleich groß sind?
Antworten (10)
starmax
Das hätte ich jetzt nicht gedacht. WLAN geht immer bis zum (über den) Router ins Kabelnetz. Und zwei (doppelte) Signale gibt es nicht durch einen Repeater - sondern nur verstärkte.
bh_roth
Sorry, Starmax, Schreibfehler! Streiche Router, setze Repeater. Das erste Gerät hat dort im Garten, auch ohne den Repeater in der Nähe, WLan-Empfang, hätte also die Wahl, über das "original" WLan oder über den Repeater ins Netz zu gehen.
starmax
Wie gesagt, es gibt immer nur e i n Signal, welches aber durch den Router verstärkt wird. Die Geschwindigkeit richtet sich stets nach dem schwächsten Gerät (b,g oder n).Wobei gute Router automatisch von 5GHz auf 2,4 zurückschalten (wenn beides aktibviert ist). Und im Fritz-Router kann man auch die Sendesignale verfolgen.
Lade dir einfach ein gutes Video runter und schau was passiert, wenn du a) das andere Gerät zuschaltest, b) den Repeater aktivierst bzw. deaktivierst.
Wobei der Repeater eben für die Entferung (Sendeleistung) zuständig ist, nicht für die Geschwindigkeit!
starmax
Mist - auch bei mir muß es in Satz1 Repeater heißen statt Router..;-))
antwortomat
Es gibt natürlich 2 Signale, weil es zwei Geräte gibt. Den Router und den Repeater.
Es wird dabei kein zweitens WLAN aufgebaut, sondern das WLAN des Routers wird erweitert, mit SSID und Verschlüsselung.
Man kann evtl. an der Signalstärke erkennen mit welchem Gerät man verbunden ist.
Ob und wann die Verbindung von Router zum Repeater wechselt ist eine Frage der Software auf Deinem Rechner. Ich denke, das wird von verschiedenen Treibern unterschiedlich gehandhabt. Man muss ja z. B. auch ein ständiges Wechseln verhindern, für den Fall dass beide Geräte etwa gleich stark empfangen werden.
bh_roth
@antwortomat: Du hast die Frage und damit die Problematik verstanden. Ich habe nämlich den Eindruck, dass mein Tablet so seine Probleme hat damit,, ob es das Signal des original WLan nimmt oder das des Repeaters. Zumindest sieht es so aus, als dass er ständig hin und her schaltet.
antwortomat
Du kannst dem Repeater eine fest IP-Adresse geben und die als Standardgateway eintragen. Dann laufen alle Verbindungen immer über den Repeater. Guckst Du hier, bzw. hier.
Du kannst evtl. auch am Router die Sendeleistung drosseln. Dann funkt er nicht mehr dazwischen.
miele
Sitze so im Garten und bin im I-Net mit einem mobilen Gerät, Blick auf die schwäbische Alb im Abendsonnenschein ....
Das funktioniert nur, weil ich die Reichweite des WLan mit einem Repeater vergrössert habe.
Bei meinem Fritz Repeater habe ich die Mögichkeit zu wählen, den Repeater den Namen des Funknetzwerks der Basisstation übernehmen zu lassen oder einen neuen Namen zu vergeben (was ich nicht getan habe), so könnte ich die Funknetzwerke unterscheiden.
Nil.Jang
3. Ist doch völlig wurscht, wenn's funktioniert, oder?
bh_roth
@Nil.Jang: Richtig erkannt. Echt scharfsinnig. Wenn es funktioniert. Aber mein Tablet schaltet immer zwischen den beiden Signalen hin und her, und kann sich nicht wirklich dauerhaft für eines entscheiden. Dies führt regelmäßig zu Abbrüchen bei Skype und Fehlern bei Up- und Downloads.
Und deshalb, mein lieber Nil, ist es mir 4. nicht shice-egal, sondern will es in den Griff bekommen.