HOME

Noch Fragen?

Frage Nummer 3000049719 massilia

pdf-Datei verlustfrei vergrössern

Hallo,

nach Jahrzehnten habe ich meine Leidenschaft für ein Hobby meiner Jugendzeit wieder entdeckt: Kartonmodellbau.
Die allermeisten Modelle im Netz sind im pdf-Format und werden auf A4 Bögen mit 160g/m2 in höchster einstellbaren Druckqualität ausgedruckt, z.B dieses Modell: http://www.currell.net/models/pdfs/concorde144af_parts.pdf

Gibt es denn eine eine Möglichkeit, das pdf-file verlustfrei um z.B. 100% zu vergrössern um es dann auf A3 Bögen zu drucken? Ich wollte das obige Modell gerne doppelt so gross haben, einen A3-Drucker habe ich natürlich.
Antworten (15)
Rentier_BV
Hallo Massilia
Die einzige Möglichkeit, die ich kenne, ist das Skalieren in einem geeigneten Bildbearbeitungsprogramm wie AC-Dsee oder Picture publisher. Auch die Übernahme in ein Zeichenprogramm wie z.B. Autosketch funktioniert.
Du kannst das übernommene Blatt dann strecken, speichern und ausdrucken.
Kleine Unsauberkeiten bei Strichdicke und Farbwiedergabe sind aber nicht zu vermeiden.

Gruß
R.
Matthew
Mit Verlustfrei meinst Du wahrscheinlich, dass es nicht "pixelig" wird.
Das geht nur mit Vektorgrafik, also so etwas wie "*.svg".
Inwieweit man auch Vektorgrafik in PDF einbinden kann, bin ich nicht sicher, denn PDF ist eine Art Hülle.
Die Regel ist es zumindest nicht. Also in Deinem konkreten Fall zumindest sehr unwahrscheinlich.
Dorfdepp
In dieser Frage bin ich nicht unbedingt kompetent, aber vielleicht helfen einige Betrachtungen weiter.
1. Es gibt keine Möglichkeit, ein Modell von DIN A4 auf DIN A3 zu verdoppeln. Man erreicht dabei nur eine Vergößerung von 1,4 (Wurzel aus 2). Zum Verdoppeln des Modells müsste es eine Vergrößerung von DIN A4 auf DIN A2 sein.
2. Meinem grundsätzlichem Verständnis nach ist ein pdf-File eine Konvertierung eines Textes oder einer Grafik in ein Print-File, d.h. das Pdf sagt dem Drucker nur, mach hier einen Punkt in schwarz, da einen Punkt in blau und dort einen Punkt in rot hin, mehr nicht. Zum Vergrößern müsste es Zwischenpunkte generieren, aber woher soll es die nehmen? Ein pdf-Konvertierungsprogramm ist kein Editorprogramm.
machine
Das angesprochene Dokument scheint problemlos skalierbar zu sein. Dazu das Dokument im Acrobat - Reader öffnen und im Druckdialog unter "Benutzerdefinierter Maßstab:" den gewünschten Wert eingeben. Das jeweilige Ergebnis ist unten links in der Seitenvorschau ersichtlich. Vorher natürlich den A3 Drucker auswählen. Viel Erfolg!
Panther
massilia,
es gibt da einiges, das steht in Frage, und anderes, das ich berichtigen möchte.

1.) Im Format A4 (297mm x 210mm) sprechen wir nicht von Bogen, sondern von Blättern. Ein Bogen fängt bei A2 (420mm x 594mm) an.

2.) Es stimmt nicht, dass man eine PDF file nur auf Papier des Gewichtes 160g/qm drucken kann. Man kann sie auf jedem Papier oder Karton drucken, den dein Drucker schafft. Man benutzt PDF files um ganze Magazine oder Zeitungen zu drucken.
Es kommt darauf an, mit welchem Program die Original File erschaffen wurde.
Das bestimmt auch wie verlustfrei (wenn überhaupt ein Verlust vorliegt) du ein PDF vergrößern kannst.
Ich benutze InDesign, Photoshop und Illustrator um Posters im Format A0 (1 qm Papier) zu erschaffen, manchmal größer.
Wenn du es auf deinem Monitor ansiehst, mag es aussehen, als sei es A4. Und du kannst es auf A4 oder A3 drucken.

3.) Wie Dorfdepp bereits vollkommen korrekt erklärte, wenn du eine A4 PDF file um 100% vergrößerst, kommst du an bei A2, und das ist *freu* ein Bogen.

Der Sprung von einem DIN Format zum nächsten ist genial und beruht auf √2 = 1,414213562, wie Dorfdepp bereits schrieb.
Das bedeutet, dass die Seitenlängen stets im Verhältnis 1:1,4 bestehen. Das kannst du so klein verkleinern, wie du magst, oder vergrößern.

Ansonsten hat dir machine ja schon gezeigt, wie man auf A3 ausdruckt.
machine
Lieber Panther, massilia hat nicht behauptet, dass *.pdf Files nur auf 160g/m² gedruckt werden können, es handelt sich um eine Empfehlung des Anbieters der Modelle.
Panther
Dorfdepp,
ich freue mich, dass du meistens über etwas schreibst, von dem du Ahnung hast.
Wer weiß schon, dass 200% von ISO (DIN) A4 = A2 ist?

Jetzt weiß hier jeder – selbst machine sollte es wissen – dass der Sprung von einem zu dem nächsten Format stets im Format 1: 1,414213562 stattfindet.
Dorfdepp
In der Frage ist "verlustfrei" fett gedruckt. Es ist vielleicht eine philosophische Betrachtung, ob das Skalieren auf ein größeres Format verlustfrei geschieht, weil die Zwischenräume ohne Stützpunkte aufgebläht werden, man verändert also die Kontur.
Es gibt aber eine Methode, verlustfrei ein Modell in doppelter Größe zu bekommen. Man kauft in einem Papiergeschäft DIN A2-Bögen, geht damit in einen Copy-Shop, legt diese in das Papierfach und kopiert. In Universitätsstädten gibt es das.
massilia
Hallo,

danke für die Antworten.

Ja, eigentlich klar, dass von A4 auf A3 nicht 100% Vergrösserung macht, danke.
Da war ich gedanklich irgendwie kurz bei "2*A4 = 1*A3", aber das ist ja dann "quer" zu sehen, so dass die Höhe des A4-Blattes zur Breite des A3 Blattes wird, nämlich 297 mm.

Zu 100% wäre dann Format A2, was mein Drucker auch könnte, ich habe vor Jahren mal einen günstigen Epson Stylus Color 3000 Drucker erwerben können, den ich für diesen Zweck reaktivieren wollte. Habe den Drucker jetzt auch mal aufgebaut und an den alten eingemotteten PC meiner Frau gehängt (ohne I-net), weil ich den Epson SC 3000 unter Win10 nicht ans laufen brachte.
Beim alten PC meiner Frau ist noch WinXP drauf.
Werde es versuchen und dann berichten.

Gruss massilia
machine
Lieber Dorfdepp, Du liegst falsch. Dieses Dokument besteht aus Vektorgrafiken und -schriften, kann also verlustfrei skaliert werden. Anders sieht es aus, wenn Rastergrafiken oder -schriften im Dokument vorhanden sind, dann trifft das von Die gesagte zu. Nachzulesen z. B. bei Wikipedia oder den Technischen Informationen von Adobe.
Dorfdepp
Wieder was gelernt. Diese WC ist echt turbo!
machine
Manchmal frage ich mich auch, warum nur wir so verdammt gut sind.
Gerdd
Jaja, natuerlich ist die lineare Vergroesserung von A4 auf A3 nur SQRT(2), aber die Flaeche, die Flaeche ...

A3 ist natuerlich doppelt soviel Papier wie A4 - also "doppelt so gross" stimmt in dem Sinne dann schon. Muss man sich eben entscheiden, was man wie definiert.

Grundsaetzlich kann man auch eine Struktur ohne Verlust groesser darstellen - allerdings eben auch ohne Informationsgewinn. Dass dann bei entsprechender Vergroesserung einer Bitmap jeder Pixel so gross wie ein Bierdeckel dargestellt wird, das ist dann mal eben so. Aber es wird kein Pixel unterschlagen.

Tip: Ich weiss nicht wie das mit diesem antiken Drucker aussieht, aber mein Druckertreiber (Canon Pixma irgendwas) bietet Skalierung an - wohl hauptsaechlich gedacht, um eine grosse Grafik auf ein kleineres Stueck Papier zu quetschen. Das sollte aber auch funktionieren, wenn das Papier groesser ist als die Grafik im "Naturzustand."

Wie gesagt, Verluste duerfte es nicht geben, aber eine vorhandene "Pixeltreppenfunktion" wuerde im Zweifel durch die Vergroesserung deutlicher erkennbar.

Vieles haengt aber davon ab, wie die Ursprungsgrafik aussieht, die dem PDF zugrundeliegt, und wie sie eingebunden ist. Ich habe da bei entsprechenden Programmen schon A bfragen gesehen wie: "Sollich die Grafik in voller Aufloesung einbinden oder auf xxx DPI reduzieren?" - Da hat dan einen Einfrluss auf die Groesse der PDF-Datei und darauf, wie die aussieht, wenn man sie sich auf dem Bildschirm vergroessert anzeigt. Und da kann man dann schon abschaetzen, ob die Grafik vielleicht noch "Reserven" hat.
machine
Nochmal für Gerdd: Hier handelt es sich um Vektor- nicht um Rastergrafik. Fragen?
Panther
machine,
da gibt man sich alle Mühe, und dann wissen manche schlaue Menschen den Unterschied zwischen Raster und Vektor nicht.
Und den Unterschied zwischen RGB und CMYK auch nicht.

Gott grüß die Kunst, sie ist verhunzt.