HOME

Noch Fragen?

Frage Nummer 38616 Schumie

Sind die Erkenntnisse über die Wichtigkeit von Märchen von Bettelheim heute noch aktuell? Hat da nach ihm noch jemand drüber geschrieben?

Antworten (4)
antwortomat
Ronald Angres: Who, Really, was Bruno Bettelheim? Commentary, 90, 1990, 4, 26-30.
Rudolf Ekstein: Mein Freund Bruno (1903–1990). Wie ich mich an ihn erinnere. In: Roland Kaufhold (Hg.): Annäherung an Bruno Bettelheim. Grünewald, Mainz 1994, S. 87–94.
Bruno Bettelheim & Rudolf Ekstein: Grenzgänge zwischen den Kulturen. Das letzte Gespräch zwischen Bruno Bettelheim und Rudolf Ekstein. In: Kaufhold, Roland (ed.): Annäherung an Bruno Bettelheim. Mainz (Grünewald), 1994, S. 49–60.
Ernst Federn (1999): Bruno Bettelheim und das Überleben im Konzentrationslager. In: Roland Kaufhold (Hg.): Ernst Federn. Versuche zur Psychologie des Terrors. Psychosozial-Verlag, Gießen 1999, S. 105–108.
David James Fisher: Psychoanalytische Kulturkritik und die Seele des Menschen. Essays über Bruno Bettelheim. Unter Mitarbeit von R. Kaufhold / M. Löffelholz. Psychosozial-Verlag, Gießen 2003.....
Annanna
Zumindest sind sowohl seine wissenschaftliche Arbeit und auch das in seinen Märchen vertretene Weltbild bereits kurz nach seinem Tod in starke Kritik geraten. Seine Ursachenforschung im Bereich des Autismus gilt heute unter Experten als überholt. Außerdem wurden Vorwürfe laut, er habe in seiner Schule Kinder geschlagen, darunter auch solche, die autistisch veranlagt waren. Das würde natürlich seinem Credo widersprechen, dass Kinder Verständnis brauchen – aber nie Schläge. Allerdings klingt in all diesen Vorwürfen eine sehr starke antisemitische Note mit, weshalb man sie sicherlich mit äußerster Vorsicht genießen sollte.
JonaMö
Ich denke, die Botschaft, die Bruno Bettelheim in seinen Märchen vermittelte, ist auch heute noch allgemeingültig. Es geht ihm darum, einen allgemeinen Lebenssinn zu vermitteln. Da Kinder Erfahrungen, die sie in der realen Welt machen, oft nur schwer verarbeiten können, dient das Märchen quasi als „Gehhilfe“. Bettelheim war es wichtig, dass Kinder über Märchen lernen, mit ihrem Unterbewusstsein umzugehen und damit mit allem Irrationalen
rüdaas1978
Bettelheim war Psychoanalytiker und Kinderpsychologe, der zum Beispiel die Erkenntnisse von Freud überarbeitete. Ein wesentlicher Teil seiner Arbeit war die Analyse von Märchen auf die Psyche von Kindern. Die meisten seiner Erkenntnisse finden noch heute Anwendung in der Kinderpsychologie.
Spätere Werke, die sich mit diesem Thema befassen stammen zum Beispiel von Verena Kast "Märchen als Therapie" oder von Caroline Eliacheff "Das Kind, das eine Katze sein wollte".