HOME

Noch Fragen?

Frage Nummer 1847 Mirco Schmitt

Soll ich meinem Kind einen Spanischen Namen geben? Woher bekommt man spanische Namen?

Ich frage mich, ob ich meinem Kind einen spanischen Namen geben soll. Mein Mann kommt aus Spanien und würde sich sicher auch darüber freuen.
Antworten (9)
simbadische
Wenn Ihr Mann Spanier ist, dann ist das eine gute Idee ! Wenn Sie hauptsächlich in Deutschland leben und das Kind auch in Deutschland in den Kindergarten geht und zur Schule, dann würde ich persönlich über zwei Vornamen nachdenken : einen spanischen und einen deutschen. Das hat den Vorteil, dass sich das Kind eines Tages selbst entscheiden kann, welcher Name ihm (oder ihr) besser gefällt.. - - - Unsere vier Kinder haben alle nur einen Namen und finden das total langweilig . . .
AndreasSpector
Vielleicht hilft ein kleiner Kniff zweisprachiger Familien: Wählen Sie einfach einen Namen, den es in beiden Kulturkreisen gibt: Daniel oder Maria, zum Beispiel. Hier gibt es die Top-20-Listen aus Spanien ;-)
Blaue_Fee
Wenn dein Mann aus Spanien kommt, sollte der doch spanische Namen kennen, oder?
Till Maier
Macht man so was nicht gemeinsam aus? Du schreibst, dass dein Mann sich freuen würde. Soll der Name des Kindes eine Überraschung werden? Spanische Namen sind an sich ganz schön, wobei du dich aber vorher über die Bedeutung informieren solltest. Namen haben in der Regel nämlich eine Abstammung.
Musca
seltsam, seltsam, ein Mann namens Mirco fragt nach dem Namen seines Kindes ...seines Mannes ????
Nenn das Kind doch Dombrosius Ingenius Schmitt, dann kann es sich schon im Kindergarten als Dr. Ing: Schmitt eintragen
Julian Schröder
Spanische Namen bekommt man am einfachsten aus dem Internet. Google hält jede Menge Listen mit spanischen Namen bereit, die die Suchmaschine dir auch zeigt, wenn du danach suchst. Wenigstens sind Namen für Menschen nicht urheberrechtlich geschützt. Man stelle sich vor, die kosten Lizenzgebühren.
Justus Werner
Achten Sie auch darauf, dass der Vorname zum Nachnahmen passt. Insbesondere spanische Namen machen einem da oft einen Strich durch die Rechnung. Außerdem sollten sie ihren Mann an der Entscheidung teilhaben lassen und ihm zumindest ein Mitsprache- oder ein Vetorecht einräumen.
eric111
Ja, auf jeden Fall. Aber es sollte ein Name sein, der auf Deutsch und Spanisch ausgesprochen werden kann und nicht zu Irritationen führt. Ich wohne in Spanien, habe den gleichen Fall also umgekehrt. Unsere Tochter nannten wir Victoria, María Victoria eigentlich, also typisch für die Gegend, wo sie geboren ist (Málaga). Spanische Namen beschränken sich meist auf Heilige und haben weitere Bedeutungen. Deutsche Namen sind ja meist Statussymbol. Aber davon abgesehen eignen sich wohl Guillermo, Jorge, Concepción, Dolores, Belén, Nieves, etc. weniger, aber im Deutschen verständliche Namen wie Fernando, Marco, Antonio oder Victoria, Vanes(s)a, Maria und Sonia/Sonja schon eher. Pablo wäre ein typisch Spanischer Name, aber auch in Deutschland akzeptabel, ebenso wie Lola, einer der Modenamen in Spanien (nicht als Abkürzung von Dolores, sondern ausgeschrieben Lola).
eric111
Nachtrag: der Vorschlag zu Googlen halte ich nicht für toll, da spanische in 23 Ländern gesprochen wird und viele nicht unbedingt Zonenkompatibel sind. Ferdinand, Frauke, Lars, Sepp oder Jupp kannst du auch nicht deutschlandweit einsetzen. Diego (Argentinisch), Ariel (Argentinisch), Jenifer (Zentralamerikanisch), Wilson (Zentralamerikanisch), Jordi (Katalanisch), Carles (Katalanisch) oder Ortzi (Baskisch) sind somit mit Vorsicht zu geniesen, außer dein Mann kommt aus einer dieser Zonen.