Gast

Telefonische Vertragsänderung, null reso nanz

Seit 2011, 1. : 2jahresvertrag + ein Samsunghandy+ 1GB + ALLNETFLET + FREI SMS = 1. J. 29.90 €, danach 2. J. 39.90€.
Eigentlich (ja ich weiß, ein Eigentlich zieht immer ein Aber nach sich!) sollte nach 2 J. das Handy abbezahlt sein. Vonwegen!
2. : 2015/16 ein neues Handy geordert u. auf 3 GB erhöht, wieder das selbe, preislich u. damals ok.
Email bek., dummerweise nicht abgespeichert!
Da ich meistens Wlan hatte ist mir nicht aufgefallen, durch nicht Verbrauch des Datenvolumens, das 1&1 GAR NICHT erhöht hat, trotz der Bestätigungsmail (2.mal nicht abgespeichert!)
Jetzt habe ich kein Wlan mehr u. aufeinmal kommt; Ihr Datenvolumen ist zu 80% aufgebraucht blablablub...
In meinen Emails geguckt... Uiii... Emails von 1&1 spurlos verschwunden.
Zitat : " Das ist wie mit den Socken in der Waschmaschine - eine haut immer in den Sockenhimmel ab. Beweisen kannst du es nicht - Schrödingers Katze!
3. So 'ne dusselige Nuss wie ich, die heutzutage für " NUR 2 GB " jeden Monat 40€ zahlt, ist wohl einmalig!
Jaja... Strafe muss sein u. ich gönn' Euch die Schadenfreude.
Meine Bitte an Euch; kann ich o. wie/was tun (drohen 🥴😡) um wenigstens noch einen Vorteil zubekommen.
Dusselige Kommentare spart Euch (freut Euch gedanklich 🥴), aber i ch freue mich über konstruktive Vorschläge.
Lg Michaela ☀️
Frage Nummer 3000278188

Antworten (3)
B.Kloppt
Drohe 1&1 mit Verstand. Dann haben die wenigstens was zu lachen.
PezzeyRaus
Ich hätte den konstruktiven Vorschlag, Michaela, dass du korrekt hättest schreiben können: Eigentlich sollte ..... , aber: von wegen! :-)
StechusKaktus
Mach dir nichts draus: Du hast dich mit Profis angelegt, deren Geschäftsmodell es ist, Kunden zu übervorteilen.
Ich habe am Telefon auch schon Vertragsänderungen zugestimmt, weil ich mich auf das gesprochene Wort verlassen hatte.
Das Gute: Nach solchen Vereinbarungen gibt es immer etwas Schriftliches, das man sich genau durchlesen muss. Oft steht etwas Abweichende drin, dann muss man sofort alles widerrufen.

Also: Telefonanbietern grundsätzlich misstrauen und schriftliche Vereinbarungen sehr genau studieren und im Zweifel widersprechen. Mehr kann man meiner Ansicht nicht machen.

Meine Erfahrungen, nachträglich an die Kulanz zu appellieren, sind durchweg negativ. Es ist nun einmal deren Geschäftsmodell.