Schließen
Menü
Ina79

Warum muss man für Kontaktbörsen wie Friendscout Beiträge bezahlen?

Single-Seiten gibt es ja wie Sand am Meer. Nur wenige sind allerdings umsonst, für viele muss man bezahlen, zum Beispiel für Friendscout. Warum ist das so?
Frage Nummer 1325

Weitere Gutscheine: DJI, reichelt Gutschein

Antworten (4)
chordeva
Weil die ja irgendwie die Wartung, die Server, die Mitarbeiter etc finanzieren müssen und so den Werbeanteil der Seiten gering halten können. Ausserdem sortieren sie so die Leute aus die nur Schabernack treiben wollen.
Gaiwa
Ich glaube die Antwort ist sehr simpel:
Die Betreiber wollen mit der Seite natürlich Geld verdienen. Und auf diese Art geht das viel effektiver als mit Werbung. Und auch die Unkosten wie die Server und Mitarbeiter werden so bezahlt. Der Preis hat auch zur Folge, dass sich nur Leute anmelden die es ernst meinen und eher wahre Angaben machen. Und die Daten sind wohl eher aktuell, als bei den Gratis-Seiten wo sich Profile über Jahre sammeln, die einmal erstellt und schon eine Woche später nie wieder vom Ersteller angeschaut oder aktualisiert wurden.
Mirco Brandt
Meist muss man aber nicht für alles bezahlen. Bei Friendscout kann man zum Beispiel das Profil kostenlos anlegen und sich die anderen Singles auch erst einmal anschauen. Nur wenn man Kontakt aufnehmen möchte, muss man bezahlen, schließlich haben die Betreiber ja auch Arbeit damit, die vielen Nutzer zu betreuen.
Cedrik Horn
Es geht aber nicht nur um die Arbeit. Portale wie Friendscout brauchen auch einen guten Server, der auch bei hohen Zugriffszahlen nicht abstürzt und gewartet werden muss. Das kostet natürlich auch noch Strom, und der Service kommt dann noch dazu, das kostet eben. Bei kostenfreien Portalen lässt die Betreuung meist zu wünschen übrig.