Schließen
Menü
Gast

Wenn Reiserückkehrer aus einem Risikigebiet welches vorher kein Risikogebiet war

Wir sind in Urlaub gefahren las die Kanaren noch frei waren , wurden dann jedoch als Risikogebiet eingestuft.
Wir mussten bis zum negativ Ergebnis in Quarantäne.
Jetzt will der Arbeitgeber die Ausfallzeit nicht bezahlen und ist der Meinung man ist dagür selbst verantwortlich.
Frage Nummer 3000203704

Weitere Gutscheine: DJI, reichelt Gutschein

Antworten (6)
ingSND
Wenn das Reiseziel bei Antritt der Reise kein Risikogebiet war, dann gilt nach meinem Verständns ganz klar Lohnfortzahlungspflicht des Arbeitgebers nach dem Infektionsschutzgesetz.
Er kann sich das aber bei Vater Staat zurückholen, insofern sollte es nicht sooo schwer sein, ihn zu überzeugen.

Anders säh es nur dann aus, wenn man "sehenden Auges" in ein Risikogebiet fährt. Dann müsste er nicht zahlen.
Kira Meru
Es stellt sich die Frage, ob das Gesundheitsamt die Quarantäne offiziell angeordnet hat. Wenn ein amtliches Schreiben vorliegt, dann ist das kein Problem für den Arbeitgeber sich dass Geld dann auch zurückzuholen.
Es gibt aber Leute, die ohne amtliches Schreiben in Quarantäne gehen. Nur weil es Ihnen gesagt wird.
Das ist dann tatsächlich ein eigenes Problem.
rayer
"Sehenden Auges" ist für mich jeder, der seit März ohne zwingenden Grund ins Ausland reist.
Wer die Kohle für den Urlaub im Ausland hat, der sollte auch die Kohle für Corona Test, Quarantäne, falls notwendig wie im Frühjahr, für die Rückhol Aktion durch die Bundesregierung haben.
ALL INCLUSIVE. Basta.
ingSND
@rayer: rein moralisch gebe ich Dir ja recht, aber Moral war vor den Gerichten noch nie ein wertvolles Argument. Das hast Du hier oft genug beschrieben, wenn ich Dich großzügigerweise daran erinnern dürfte.
rayer
@ing
Mir geht generell das Verständnis ab, wenn es um solche Angelegenheiten geht.
Trotzdem hier ein Tipp an den Fragesteller und um den Betriebsfrieden Willen.
"Zahlt Dein Chef trotz Quarantäne nicht, kannst Du Deine Entschädigung bei der Behörde selbst einfordern. Bei welcher Behörde diese Zuschüsse zu beantragen sind, ist in jedem Bundesland etwas anders geregelt: In Hessen sind die Gesundheitsämter zuständig, in Nordrhein-Westfalen die Landschaftsverbände, in Bayern die Bezirksregierungen, in Mecklenburg-Vorpommern ist es das Landesamt für Gesundheit und Soziales. Am besten fragst Du bei Deinem Bürgeramt oder beim Gesundheitsamt nach."
(Quelle: Finanztip. Copy&paste)
Musca
In jedem Fall sollte man einen Malus von minimum €2000 für Dummheit und Leichtsinn erheben.