Schließen
Menü
LennkaHenker0

Wie funktionieren eigentlich Wärmeverbundsysteme genau und können die Schimmelbildung vorbeugen?

Frage Nummer 35259

Weitere Gutscheine: DJI, reichelt Gutschein

Antworten (5)
bh_roth
Da gibt es auf Wiki eine Dokumentation.
Ich persönlich hätte mit dieser Technik so meine Probleme, weil ich nicht riskieren will, dass der Taupunkt in die Wand wandert, und ich damit bei meinen jetzt trockenen Wänden Feuchtigkeit habe.
Die Beschreibung der Technik sagt zwar, dass genau dies nicht passiert, aber ich bin da skeptisch. Ich beobachte mal 2-3 Jahre das Haus meines Nachbarn. Der hat sein Haus so verkleiden lassen.
starmax
Schimmel entsteht da, wo sich Luftfeuchtigkeit aufgrund von Temperaturdifferenzen niederschlägt und nicht ablüften kann. Ein innen trockenes Sandwichsystem mit richtig eingesetzen Dampfsperren funktioniert optiimal, sofern nicht Einbaufehler begangen werden. Nasse oder feuchte Wände isolieren so gut wie gar nicht gegen Wärmedurchgang.
EriKKen2
Wärmeverbundsysteme dienen als Schutz vor Außeneinflüssen, wie zum Beispiel Abgase, Nässe und Kälte. Dieses System wird an die Außenwenden von Häusern aufgesetzt und isoliert die Wände vor schädlichen Einflüssen. Der Aufbau einer Wämeverbundplatte besteht zum Beispiel aus Polystyrol, Mineralwolle, Steinlamellen und Mineralschaum. Durch dieses System kommt keine Nässe mehr durch das Mauerwerk, es ist atmungsaktiv und kann dem zu Folge auch vor Schimmel in den Wänden und im ganzen Haus schützen.
Sarah Stone 1977
Beim Wäremverbundsystem, wird auf die Außenmauer eines Hauses eine Wärmedämmungsschicht meist in Form von Platten angebracht. Diese werden auf der alten Fassade aufgeklebt und anschließend verputzt, so dass man eigentlich nichts mehr davon sieht. Da die ursprüngliche Maueraufgrund der zusätzlich aufgebrachten Dämmung nicht mehr so kalt wird, spart man nicht nur an Heizkosten, auch die Schimmelbildung kann vorgebeugt werden, da sich innerhalb des Mauerwerks nicht mehr soviel Feuchtigkeiten bilden kann.
Kornelia19273
Wärmeverbundsystem bestehen aus Dämmmaterial, das als Platten oder Lamellen mit Kleber oder Dübeln an die Wand befestigt werden. Das sind in den meisten Fällen Ziegel, Beton oder Kalksandstein.
Sollte es bei einem Wärmeverbundsystem zu Schimmel kommen, ist dies ganz klar ein Mangel des Herstellers. Äußert sich allerdings der Schimmel in schwarz-grünen Sporen unter den Fenstern an den Außenwänden, ist dies ein Fall, in dem der Bewohner falsch gelüftet hat.