HOME

Noch Fragen?

Frage Nummer 5723 Bernhard Hofmann

Wie genau funktioniert ein Mumien schlafsack und welche Vorteile bringt er?

Wenn man bei einem schlafsack die Öffnung so weit zu macht, dass nur noch die Nasenspitze rausschaut, kann man sich dann noch bewegen oder bekommt man dann Platzangst?
Antworten (5)
Musca
Das mit der Platzangst ist individuell, bei Minusgraden habe ich es immer genossen von dem wunderbar warmen Teil umschlossen zu sein. Einfach mal eins ausleihen und ausprobieren.
germinal
Eigentlich ist es ja so, daß man den Schlafsack nicht als Unikat benutzt. Zum Bundle gehört ja noch eine Isomatte und ein Biwaksack. Letzterer dient dazu, daß man in Regen und Schnee nicht total naß aufwacht. Außerdem isoliert er noch ein paar Grad Frost. Und wenn man so ausgestattet nächtigt, muß man den Schlafsack ja nicht bis zum Anschlag schließen.
Übrigens würde ich den Biwaksack immer als Zwei- Personen- Ausführung kaufen, dann ist da drin nämlich noch Platz für das Equipment (oder die Freundin).
sininen
Ersteinmal muss ich hier mal klugscheissen. Platzangst ist die Angst vor offenen Plätzen (es gibt sicherlich auch die Phobie vorm Platzen, aber das meinen Sie ja nicht, oder?), was Sie meinen ist Angst vor Enge "Klaustrophobie", oder? Klaustrophobie ist die Angst vor engen Räumen. Nun kann sicherlich auch ein Schlafsack irgendwie und mit viel Wohlwollen als enger Raum wahrgenommen werden, aber träfe das nicht dann auch auf Kleidung und Bettwäsche zu? Was den Schlafsack angeht, kaufen Sie sich ja keinen Sarkophag (auch wenn das Ding "Mumienschlafsack" heisst) sondern etwas, das aus weichen Materialien hergestellt ist (siehe Bettwäsche). Wenn Sie also Angst vor Platzverlust in Ihrer Bettwäsche haben, sollten Sie sich lieber keinen solchen Schlafsack zulegen. Andernfalls würde ich nicht so ängstlich sein. Klappt schon!
hanswilli
Ein Mumienschlafsack hat gegenüber den gerade geschnittenen Modellen zwei Vorteile. Der Schlafsack besteht aus weniger Material, ist also kleiner im Packmaß und leichter. Der körpernahe Schnitt hält gleichzeitig die Körperwärme besser, die sonst besonders im unteren, zu weit geschnittenen, Teil verpufft.
Richtig schließen muss man einen solchen Schlafsack ja nur, wenn die Temperatur in die Grenzbereiche geht.
Das Material sagt im Übrigen nichts über den Schnitt, meine "Daunenmumie" ist z.B. innen aus Baumwolle, weil ich dies bevorzuge.
Das Füllmaterial sucht man sich nach Einsatzgebiet aus, wird der Schlafsach nie nass und spielt das Gewicht nicht die Hauptrolle ist auf jeden Fall Daune zu bevorzugen.
Sebastian Kuhn
Ein Mumienschlafsack ist unten schmal und verbreitert sich nach oben, außerdem hat er eine Kapuze, sodass man sich darin schön warm einpacken kann. Durch die besondere Form liegt er eng an. Innerhalb des Schlafsacks gibt es zwar eher wenig Bewegungsfreiheit, man kann sich aber gut mit dem gesamten Schlafsack umdrehen, Platzangst bekommt man da eher nicht.