HOME

Noch Fragen?

Frage Nummer 27497 007Klausi

Wie lange sollte Arbeit auf Probe dauern? Ab wann geht die Verarschung los, weil man ja auch nicht dafür bezahlt wird, oder?

Antworten (7)
Alex64
Es kommt darauf an ...

Erstens ist auch Probearbeit zu bezahlen; das vergessen nur leider die meisten AG, und der "neue Mitarbeiter" wird nicht so gerne danach fragen, um sich die Chancen auf den Job nicht zu verbauen.
Zweitens ist die Dauer der Probearbeit sicherlich von den gestellten Anforderungen und der dahinter stehenden Absicht abhängig.
Kyrill
Eigentlich sind die ersten 3 Monate eines regulären Arbeitsverhältnisses die Probezeit.
FranzDJ
Was meinst Du genau damit? Wenn's um eine "Schnupperarbeit" geht, damit Du und der Chef sehen, wie Du ins Team passt, sollte so etwas nicht länger als eine Woche gehen. Gibt leider gerade im Agenturbereich allerdings genug Stellen, die ein Praktikum vor den eigentlich Job setzen und mies bis gar nicht bezahlen. Ob man das als Chance oder als Ausbeutung sieht, muss man denke ich sehr von seiner aktuellen Job/Lebenssituation und auch ein bißchen vom Bauchgefühl ggü. dem Arbeitgeber abhängig machen. Unabhängig davon gibt es immer eine "Probezeit" die je nach Vertragsverhältnis 6 Wochen bis 6 Monate dauert. In der Zeit ist man aber regulär eingestellt und bezahlt. Nur der Kündigungsschutz und die Urlaubssansprüche sind eingeschränkt.
Isabel König
Unbezahlte Arbeit ist sofort eine Verarsche, das geht höchstens mit einem Praktikum, bei dem man aber nicht einfach arbeitet, sondern auch etwas lernen soll. Probearbeit muss ebenfalls bezahlt werden, man hat lediglich noch keinen Kündigungsschutz. Aber nach 6 Monaten setzt der automatisch ein.
McCroissant
Es kommt immer auf den Job an, den man antritt. Aber generell sollte eine Woche ausreichen, wenn man sich gegenseitig kennenlernen und ein Bild vom anderen machen möchte. Du solltest es aber nicht mit "Probezeit" verwechseln, denn in dieser wirst du durchaus bezahlt, kannst aber von heute auf morgen entlassen werden oder auch selber gehen.
Timko
Die Dauer der Probearbeit sollte vor Antritt abgesprochen worden sein. Manch einem Arbeitgeber reichen bereits 4 Stunden, andere möchten einen längeren Zeitraum beanspruchen. Wird man eingestellt, werden in der Regel die schon geleisteten Arbeitsstunden mit angerechnet. Nach 3 Tagen sollte man bereits einschätzen können ob ein Vertrag zwischen beiden Parteien zustande kommt.
TuxerPaparazzi
Ich habe auch vom Arbeitsamt ein Schreiben bekommen für 1 Woche zur Probe zu arbeiten. Nur war es schon nach 3 Tagen klar, das ich eingestellt werde. Nach 4 Monaten habe ich meinen Chef gebeten mir die Ganzen angesammelten Überstunden aus zu zahlen. Da sagte er mir das ich nicht 1 sondern 2 Wochen zur Probe gearbeitet haben soll. Da auch die Wiedereingliederungshilfe 4 Monate bezahlt werden hat er mich dann auch gekündigt. Wer zahlt mir jetzt die 2 Wochen Probewochen in dem ich wie ein Festangestellter gearbeitet habe ?