HOME

Noch Fragen?

Frage Nummer 40774 DerOttifant

Wie seht ihr das mit der Bildung und Erziehung in der Kindheit? Je früher desto besser oder einfach machen lassen?

Antworten (6)
ing793
stell Dir vor, Du bekommst ein 1000-Teile-Puzzle, aber ohne das Bild dazu.
Wie weit würdest Du kommen, wie lange würde es dauern?
Bildung und Erziehung fangen beim Säugling an: spielerisches Greifen, Reize setzen, Rituale einhalten und viel reden, reden, reden - gerne auch vorlesen.
Sobald Grundzüge des Verständnisses zu erkennen sind, Regeln einführen und konsequent durchhalten, ermutigen, Neues zu versuchen, loben, wenn es geklappt hat, trösten wenn nicht.
Orientierung und Grenzen geben vom ersten Tag, aber Freiräume innerhalb der Grenzen. Dann wird was draus.
Gast
das mit dem viel reden solltest du nicht so ernst nehmen, otti. der mann da oben übertreibt.
Muhamed Lehmann
Dem Kind Moral und Anstand zu vermitteln ist sehr wichtig, damit sollte man also sehr früh anfangen. Man sollte aber natürlich immer den Rahmen wahren, auch Verständnis für Kinder aufbringen. Was die kindliche Bildung betrifft, sollte man eben keinen Druck ausüben, aber spielerisches Lernen "anbieten".
Pauli27
Ich finde Kinder sollten spielerisch lernen, aber nicht durch irgendwelche Lernprogramme oder Software. Viele Unternehmungen in der freien Natur wecken das Interesse der Kinder von ganz alleine und sorgen für für ein gutes Grundwissen. Viele Gespräche und Antworten auf Fragen -anstatt: davon verstehst du noch nichts - sind nicht weniger wichtig.
DirX
kinder lernen sowieso in jeder minute, immer wenn sie wach sind. insofern "reicht" es, ihnen eine möglichst abwechslungreiche umgebung zu bieten (eben nicht der laufstall) und sie so zu fördern. extra kurse für englisch, musik oder ähnliches halte ich für überflüssig.
MellyTen
Es gibt den Begriff des lebenslangen Lernens. Was man in der Kindheit verpasst hat, lässt sich später nachholen. Voraussetzung ist aber, dass man den Willen aufbringt. Weiterbildungsmöglichkeiten wie hier bei Fain, die sich auf die Weiterbildung zu Industriemeistern spezialisieren sind beispielsweise staatlich gefördert und das ist schon mal ein Qualitätssignal für Leute, die sich weiterbilden wollen. Natürlich ist eine gewisse Praxiserfahrung nötig. Aber das lernt man mit der Zeit dazu. Wichtig ist ein strukturierter Bildungsweg!