Schließen
Menü
Gast

Wieso ist 6000 Grad heißes Eisen nicht flüssig?

So soll es im Erdkern aussehen, und durch 3,5 Millionen bar Druck geschehen. Unglaublich. Wie ist so was verständlich darstellbar? Wenn eine 10 m Wassersäule 1 bar Druck erzeugt, bräuchte es eine Wassersäule von 35.000.000 m. Haben wir aber nicht, wo kommt der Druck auf den Erdkern her? Der Druck von der Wassersäule kommt ja nur durch die Erdanziehungskraft zustande. Die Erdanziehungskraft kommt durch den heißen Eisenkern zustande. War beides gleichzeitig da und was ist wenn eins wegbricht? Haben wir dann keine Anziehungskraft mehr und alles schwebt? Oder übt der Eisenkern durch die Anziehungskraft den Druck auf sich selber aus? Oder ist das so ähnlich wie mit dem Kühlschrank, da wird der Siedepunkt der Kühlflüssigkeit durch die Druckerhöhung nach oben verlegt, aber wie kann man es sich vorstellen das heißes, flüssiges Eisen auf einmal nicht mehr flüssig ist, sondern fest?
Frage Nummer 3000153601

Weitere Gutscheine: DJI, reichelt Gutschein

Antworten (3)
dschinn
Zitat: Die Erdanziehungskraft kommt durch den heißen Eisenkern zustande.

Watt?
Skorti
Watt dachtest du denn? Die Sonne hat auch nur soviel Anziehungskraft, weil sie so heiß ist.
Der Beweis: Der Mond ist viel kälter und zieht deshalb nicht so.

... duck
Matthew
35.000.000m Wassersäule entsprechen ungefähr 4.600.000m Eisensäule.
Und bei allen Materialien ist der Schmelzpunkt auch vom Druck abhängig.
Ob der Erdkern flüssig oder fest ist, kann man mit Hilfe von Erdbeben-Wellen messen, weil Flüssigkeiten keine Transversal-Wellen übertragen können.
Und vorstellen kan man sich das Ganze gar nicht.