HOME

Noch Fragen?

Frage Nummer 11105 MRSTEINHAUER

Wo kann ich meine Doktorarbeit drucken lassen, ohne eine Unsumme Geld dafür bezahlen zu müssen?

Antworten (11)
sininen
Da gehen Sie hier links, dann an der Ampel rechts und eine weile geradeaus. Wenn Sie an der Kirche vorbei gekommen sind, sehen Sie einen kleinen Platz, da ist ein Copy-Shop der auf das Drucken von Abschlussarbeiten spezialisiert ist. Die machen das für ca 5 Euro pro Stück.
Ach, Sie wohnen ganz woanders?
Tja.
martmarq
mir macht es Angst um die Zukunft , dass studierte Menschen solche Fragen stellen....





sininen
Nicht nur das, Martmarq, DOKTORANDEN!!! Aber vielleicht ist man ja mobil und es ist egal, ob der Druckereibetrieb in Frankfurt oder Berlin ist.
starmax
Diese Frage stell mal Deinem Doktorvater. Oder denkst Du es könnte sich im Examensergebnis niederschlagen?
Udo Möller
Um den regulären Druckpreis, der auf dich zukommt, wenn du eine Arbeit professionell drucken und also auch einbinden lassen willst, wirst du kaum herumkommen. Du musst jedenfalls eine Druckerei in Anspruch nehmen, ob über das Internet und regional sollte preislich auf das Selbe herauskommen.
JenM
Für den Druck meiner Diplomarbeit bin ich einfach in den Copyshop gegangen, die haben inzwischen sehr gute Geräte und binden die Arbeit auch sauber. Wenn du ein richtiges Buch haben willst, dann kannst du das über einen der verschiedenen Book-on-demand-Anbieter machen lassen, das kostet nicht die Welt.
BieneMaya84
Wie wäre es mit dem Copyshop deines Vertrauens? ;-)
In der Nähe jeder Uni gibt es doch welche, die auch Abschluß-, Doktor- und sonstige Arbeiten binden. Zu meiner Zeit mußte man die Texte noch in Lasedruckerqualität abliefern, die haben sie dann kopiert und gebunden. Heute geht das vielleicht auch schon per USB-Stick ...
HaHainz
Moin,

In JEDER Unistadt gibt es Copyshops en masse. Sie befinden sich meistens in direkter Nähe zur Uni, bzw. der Uni-Bibliothek. Die Preise sind sich meist sehr ähnlich, da die Copyshops ja um die gleichen Kunden buhlen. Außerdem haben auch recht oft die Mensen und die Asta-Büros eigene Copyshops. Neuerdings gibt s auch "digitale Copyshops" (wie beispielsweise dieser Copyshop in Berlin). Die liegen preislich meist unter den lokalen Copyshops, doch kann man dort logischer Weise weder etwas kopieren (was die Bezeichnung "Copyshop" recht sonderbar klingen lässt), noch kann man die Texte sogleich mit nach Hause nehmen (die liefern zwar frei Haus, doch die Lieferung dauert meist ein paar Tage).

Außerdem kann man sich einen Teil des Geldes noch von der "vgwort" und von der Uni "zurückholen".

Ansonsten möchte ich verlautbaren lassen, dass ich diese Frage recht sonderbar finde... Nichts für ungut... :)


MfG,
HaHainz
HaHainz
Noch einmal ich, weil die 1.000 Zeichen voll waren:

Die meisten Doktoranden scheinen recht wenig von der "vgwort" zu wissen, dabei kann man sich dort manchmal mehrere hundert Euro "zurückholen".

Die Summe ist von Jahr zu Jahr unterschiedlich hoch und die Anzahl der bestätigten Käufe muss auch ein bestimmtes Niveau erreichen (eine Mindestanzahl von Exemplaren muss halt von "normalen" Büchereien und Bibliotheken gekauft worden sein).


Ansonsten einfach auf die Homepage der "vgwort" gehen, da stehen immer die aktuellen Daten, Anforderungen, Summen etc.



MfG,
HaHainz
Musca
tja lieber Andi, ob es nach Jahren hier noch interessiert? Vielleicht. Aber zu 6 Sternchen reicht es niemals. Lass Werbung dort wo sie hingehört, hier jedenfalls nicht
ing793
auch ich differenziere gerne - zwei uralte Fragen innerhalb von zehn Minuten mit leicht abgewandelten Textpassagen, aber beidesmal mit Doppellink und schneller mehrfacher "3-Sterne-Bewertung" ist nach aller Erfahrung kein "Ratschlag unter Gleichgesinnten" sondern nix als billige Werbung.
Daher hege ich eine gewisse Sympathie für die doch so erfrischend direkte Ausdrucksweise unseres Tankstellenaffinen.