HOME

Noch Fragen?

Frage Nummer 3000105901 umjo

Wozu braucht man in D noch einen Führerschein?

Nachdem ich diesen Artikel gelesen habe, frage ich mich ernsthaft und zum wiederholten Mal, was an unserem Rechtssystem -und warum- nicht in Ordnung ist.

Wie kann es sein, dass die beschriebenen betrügerischen Prüflinge (immerhin frei von jeglicher Ahnung über unser Straßenverkehrsrecht!) einfach nach 'ein paar Wochen' Sperre wiederholen dürfen?

Dürfen diese Kriminellen dann die zuvor eingesetzten Kameraknöpfe nochmals verwenden, oder müssen sie auf das jeweils aktuellste Modell umsteigen?

Aber dem TÜV sind diese Tricks ja seit Jahren 'durchaus bekannt'.

Meine Prognose: Es wird in spätestens in 10-15 Jahren auch ein -mit elektronischen Mitteln, vom TÜV durchgesetztes- Elektronik-Verbot bei den Führerscheinprüfungen geben.

Auf den Gesetzgeber brauche ich da ja wohl eher nicht zu bauen.

Der findet aktuell offensichtlich, dass es sich bei den Betrügereien eher um so etwas wie ein 'Augenblicksversagen' handelt.

Wieviele Menschenleben inzwischen dadurch gefährdet, beeinträchtigt, oder gar ausgelöscht wurden...
Wen, bitte interessiert's?
Unsere aktuelle 'Regierung' jedenfalls ganz offensichtlich herzlich wenig.
Aber die ist ja -noch aktueller- auch mit den Stinkefingern gen Berlin von Bayern-Horsti ausgelastet...
Antworten (3)
Dorfdepp
Dieser Betrug ist nur eine Variante der Führerscheinvergabe für die ganz Blöden. In der Regel bekommt hier jede(r) Idiot/in aus wirtschaftlichen Gründen den Lappen, um die die Autoindustrie, die Werkstätten, die Versicherungen und die Steuern zu alimentieren. Im Gegenzug zur sinkenden Verkehrsuntüchtigkeit werden die Gesetze und Verbote den Idiot-en/-innen angepasst.
dschinn
Mir scheint, jeder zweite hat seinen Schein so erlangt.
Ich muss mich nur ins Auto setzen und in kurzer Zeit purzeln die Verstöße massig rein.

Zack zack zack

Mit Smartphone am Ohr fahren (auch LKW-Fahrer).
zack
Zulässige Höchstgeschwindigkeit überschritten
zack
Überholen im Überholverbot
zack

usw usw usw

So schnell kann man gar nicht zählen, wie die Tickets theoretisch rein kommen.
Winnetou
Nun. es liegt offenbar an unserem Rechtssystem. Wenn man keine oder nur eine geringe Strafe zu befürchten hat, wird es eben gemacht. Aus meiner Sicht sollten die "Erwischten" eine Sperre von 10 Jahren auferlegt bekommen. Doch nichts/wenig passiert.
Fast jeder träumt von einem teuren/schnellen Wagen, doch für die Fahrausbildung ist kein Geld vorhanden. Fahrschulen stehen unter dem Leistungsdruck, da der "Erfolg" an erster Stelle steht. Auch ich habe schon "große Luschen" durch die Prüfung gebracht, die eigentlich im Auto nichts zu suchen haben.
Außerdem ist das Risiko in Deutschland erwischt zu werden sehr gering. Und wenn, holt ein gewitzter Anwalt eine kleine Geldstrafe raus. Dieser Anwalt wird dann auch noch vom Rechtsschutz bezahlt. Respekt vor der Polizei? Fehlanzeige!
Schaut mal in die Nachbarländer, wie Niederlande und auch die Schweiz. Kaum Geschwindigkeitsüberschreitungen, kein zu geringer Abstand auf Autobahnen. und wenn, sehr hohe Geldstrafen oder Einziehung des Fahrzeuges. Alkohol 0 Promille!
So dürfen wir uns nicht wundern über das was auf Deutschlands Straßen passiert.
Wer erwischt wird, wird befördert :-)