HOME

24.3.2006: Neue Nominierung

Jury des Henri Nannen Preises nominiert in der Kategorie Reportage den Text "Die letzte Katastrophe" von Andrej Batrak und Jürgen Dahlkamp (Der Spiegel)

Die Jury des Henri Nannen Preises hat in der Kategorie Reportage (Egon Erwin Kisch-Preis) neben zwei weiteren Texten die „Spiegel“-Geschichte „Der Kapuzenmann“ von Anita und Marian Blasberg nominiert.

Die Geschichte gibt die Erlebnisse eines Irakers wieder, der im Abu-Ghraib-Gefängnis von Bagdad unter anderem mit Elektroschocks gefoltert wurde. Das Foto zur Reportage, das um die Welt ging, zeigt einen Mann mit verdrahteten Händen und einer Kapuze über dem Kopf. Inzwischen sind Zweifel daran entstanden, dass der im Text beschriebene und der auf dem Foto abgebildete Mann tatsächlich identisch sind.

Um die Verleihung des Henri Nannen Preises nicht mit Diskussionen darüber zu belasten, zieht die Jury im Einvernehmen mit den beiden Autoren des “Spiegel” ihre Nominierung zurück. Dabei betonen die Jury-Mitglieder, dass diese Entscheidung keinerlei Kritik an der ursprünglich nominierten Arbeit „Der Kapuzenmann“ beinhalte.


Als dritte Nominierung in der Kategorie Reportage wurde nun der Text "Die letzte Katastrophe" von Andrej Batrak und Jürgen Dahlkamp (Der Spiegel) ausgewählt.


Für Rückfragen:

Dr. Andreas Knaut
Leiter Unternehmenskommunikation
Gruner + Jahr AG & Co KG
Tel.: +49-40-3703-3113
E-Mail: knaut.andreas@guj.de

Kurt Otto
Leiter stern Marktkommunikation
Gruner + Jahr AG & Co KG
Tel.: +49-40-3703-3810
E-Mail: otto.kurt@guj.de

print
Themen in diesem Artikel