VG-Wort Pixel

Tierische Genesung Der beste Therapeut ist 90 cm groß, hat Hufe und riecht nach Pferd


Die Therapie mit Pferden soll geistig, körperlich und emotional fordern. Was aber wenn der Mensch nicht zum Pferd kommen kann? Richtig: Man bringt es zum Patienten - und zwar in Miniaturversion.
von Elena Ochoa Lamiño

Wenn Magic den Raum betritt, hat sie die volle Aufmerksamkeit. Nicht weil sie ein Kleid trägt oder ihre Haare so schön im Wind wehen - vielmehr weil sie ein Pferd ist. Ein sehr kleines Pferd, aber mit den gleichen Vorlieben, einer eigenen Persönlichkeit und so viel Intelligenz wie ihr großer Bruder. "Was sie so speziell macht ist, dass sie so bezaubernd sind", sagt Debbie Garcia-Bengochea, Mitbegründerin von Gentle Carousel Miniature Therapy Horses. Vor fast zwei Jahrzehnten nahm sie ihre Arbeit auf, mit dem Fokus Mini-Pferde zu Leuten zu bringen, die nicht mobil sind. Seitdem hat Garcia-Bengochea 25 Mini-Pferde gekauft und trainiert, die viel reisen und tausende von Leuten besuchen.

Jedes Pferd durchläuft ein zwei Jahre langes Training, inklusive Stunden in Fahrstuhl fahren, das Laufen auf verschiedenen Bodenbelägen, Treppensteigen - und natürlich sind sie alle stubenrein. So schaffen es die kleinen Vierbeiner allein durch ihre Anwesenheit Menschen emotional zu bewegen.

Sie sah Magic und sprach das erste Mal seit Jahren

"Magic besuchte eine Patientin die in einem betreuten Wohnheim lebte und seit ihren drei Jahren dort nicht ein Wort gesprochen hat", erzählt die Trainerin: "Aber in dem Moment, als sie Magic das erste mal sah, sagte sie: "Ist sie nicht hübsch?" Die Direktorin sei so überrascht gewesen, dass sie zu weinen begann und der Dame sagte, dass sie sie liebte. "Ich liebe dich auch", war die Antwort und ihr erster Satz seit Jahren. "Magic scheint immer die Person im Raum zu finden, die sie am meisten braucht", so Garcia-Bengochea.

Es gibt nicht einen normalen Tag im Leben der Pferde, sie besuchen Krankenhäuser, Altenheime, Bibliotheken, Hospize, Obdachlosenheime, oder machen auch Privatbesuche - sie gehen eben überall dorthin, wo sie Menschen ein wenig glücklicher machen können. 


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker