VG-Wort Pixel

#freekiska Ist das der einsamste Orca der Welt? Aktivisten fordern Freiheit für Kiska

Sehen Sie im Video: Ist das der einsamste Orca der Welt? Aktivisten protestieren unter #freekiska.












Diese Aufnahmen zeigen einen einsamen Schwertwal, der in seinem Becken kreist und Wasser spritzt. Seine tierischen Freunde und den eigenen Nachwuchs hat der Wal schon überlebt.


Kiska, die als der einsamste Orca der Welt bezeichnet wird, umkreist ihr isoliertes Becken im Marineland Park in Kanada.


Sie soll 1979 in isländischen Gewässern gefangen worden sein und befindet sich seither in abgegrenzten Becken.


Kiska sei etwa 45 Jahre alt und habe alle ihre Beckengenossen und ihre fünf Kälber überlebt. Das behaupten zumindest Aktivisten.


Forscher und Aktivisten glauben außerdem, dass ihre geschädigte geistige und körperliche Gesundheit auf die lange Gefangenschaft zurückzuführen ist.


Obwohl Kiska ein geselliges Tier ist und Orcas normalerweise in Gruppen leben, bleibt sie von allen Tieren isoliert.


Der ehemalige Marineland-Mitarbeiter Phil Demers, der heute Aktivist ist, sagt: „Ihr geistiger und körperlicher Gesundheitszustand verschlechtert sich zunehmend. Wie auf dem Video zu sehen ist, schwimmt sie immer wieder auf die gleiche Weise in ihrem Becken herum und hält sogar kurz im flachen Wasser an, um sich zu schütteln.“


Experten nennen dieses Verhalten „Zoochose“. Orcas sind soziale Tiere, die mit ihrer Familie oder mit anderen ihrer Art zusammenleben sollten.


Unter dem Hashtag „freekiska“ wurde eine Petition gestartet, damit der einsame Orca wieder befreit wird. Bereits über 500.000 Menschen haben diese unterschrieben.
Mehr
Kiska, die als der einsamste Orca der Welt bezeichnet wird, schwimmt in ihrem isolierten Becken immer wieder im Kreis. Ihre tierischen Freunde und den eigenen Nachwuchs hat der Wal schon überlebt. Aktivisten haben eine Petition gestartet, damit der einsame Orca befreit wird. 

Mehr zum Thema

Newsticker