HOME

Polizeieinsatz: Firma zieht Hebebühnen aus Hambacher Forst ab - "vom Einsatzzweck nicht informiert"

Die Firma Gerken hat all ihre Hebebühnen im Hambacher Forst stillgelegt. Die Polizei hatte die Geräte bei Räumungsaktionen eingesetzt. Die Geschäftsführung erklärte, man sei damit "absolut nicht einverstanden".

Eine Hebebühne des Verleihers Gerken im Hambacher Forst

Die Firma Gerken verlieh Hebebühnen an eine andere Firma, die die Geräte der Polizei im Hambacher Forst zur Verfügung stellte

DPA

Aus und vorbei: Der Arbeitsbühnen-Verleiher Gerken zieht nach eigenen Angaben seine Geräte aus dem Hambacher Forst ab. Das Unternehmen sei von dem betreffenden Kunden, bei dem es sich nicht um die Polizei handle, zuvor in keiner Weise über den geplanten Einsatzzweck informiert gewesen.

"Da auch wir mit der Vorgehensweise im Hambacher Forst absolut nicht einverstanden waren und sind und wir auch den Einsatz unserer Bühnen dort nicht weiter rechtfertigen können, haben wir heute beschlossen, dass wir unsere Geräte dort stilllegen", schreibt die Gerken-Geschäftsleitung in einer Mitteilung auf der Homepage des Unternehmens. "Wir machen das, obwohl wir es rein rechtlich nicht dürfen, und setzen uns damit hohen Regressansprüchen unseres Kunden aus", hieß es weiter.

Die Erklärung des Unternehmens Gerken vom Mittwoch

Die Erklärung des Unternehmens Gerken vom Mittwoch

Innenminister richtet Appell an Besetzer

Technik mit der Firmenaufschrift "Gerken vermietet Arbeitsbühnen" war auf Fotos zu sehen, die die Räumung von Baumhäusern durch die Polizei zeigen. Eine Sprecherin der Polizei Aachen bestätigte, dass die Firma Gerken ihre Zusagen zurückgezogen habe.

Die Einsatzkräfte haben bis auf weiteres die Räumung des Forstes gestoppt. NRW-Innenminister Herbert Reul nutzte die Gelegenheit an die Waldbesetzer zu appellieren, die Baumhäuser freiwillig zu verlassen - "damit nichts passiert". Die Baumhäuser müssten geräumt werden, weil sie gefährlich seien, sagte der CDU-Politiker am Donnerstag dem Radiosender WDR 2. Die Landesregierung hatte die Räumung am Mittwochabend bis auf weiteres unterbrochen. Wann sie weitergehe, wisse er zum jetzigen Zeitpunkt nicht. "Das wollen wir in aller Ruhe überlegen", sagte Reul.

Notärzte versorgen einen Mann, der von einem Baumhaus im Hambacher Forst gefallen war. Er überlebte nicht.
sos / DPA
Themen in diesem Artikel