HOME

Bewegendes Video nach spektakulärer OP: Frau trifft Mann mit dem Gesicht ihres toten Bruders

Joshua Aversano war erst 21 Jahre alt, als er ums Leben kam. Seine Familie spendete sein Gesicht an einen entstellten Mann. Drei Jahre später trifft seine Schwester erstmals den Empfänger.

Von Ellen Ivits

Der bewegende Moment, an dem Rebekah Aversano das Gesicht ihres verstorbenen Bruders an dem Empfänger der Organspende sieht

Der bewegende Moment, an dem Rebekah Aversano das Gesicht ihres verstorbenen Bruders an dem Empfänger der Organspende sieht

Rebekah Aversano hat das Gesicht ihres Bruders seit drei Jahren nicht gesehen. 2012 kam er bei einem Unfall ums Leben. Ein Auto erfasste ihn, als er eine Straße überqueren wollte. Doch nach seinem Tod sollte Joshua Aversano einem anderen Mann noch ein neues Leben schenken.

In einer anderthalb Tage dauernden Operation transplantierte ein Chirurgenteam sein Gesicht dem damals 37-jährigen Richard Lee Norris. Mit 22 Jahren hatte der Mann aus dem US-Bundesstaat Virginia seins verloren. Bei einem grauenvollen Unfall zerschoss er sich mit einer Schrotflinte das Gesicht. Der Schuss zerfetzte seinen Ober- und Unterkiefer, seine Zähne, seine Lippen, seine Nase. Die Ärzte konnten in unzähligen Operationen sein Leben retten, doch sein Gesicht zu rekonstruieren gelang ihnen nicht.

Was folgte, war ein Leben als Einsiedler, wie Norris in einem Interview mit der Zeitschrift "GQ" berichtete. Aus Scham ging Norris kaum mehr unter Menschen, verließ nur noch nachts das Haus, sein Gesicht stets unter einer Maske verborgen, von Selbstmordgedanken geplagt. Der Tod von Joshua Aversano errettete ihn aus diesem Dasein. Denn die Familie des Unfallopfers gab sein Gesicht zur Spende frei. Vom Haaransatz bis zum Hals bekam der Transplantationspatient ein neues Antlitz.

"Das Gesicht, mit dem ich aufgewachsen bin"

Drei Jahre später kam es nun zu einem einzigartigen Wiedersehen. Zum ersten Mal traf Rebekah Aversano den Mann, der das Gesicht ihres Bruders trägt. Der australische Sender Nine dokumentierte diesen bewegenden Moment.

Zaghaft fragt die junge Frau, ob sie Norris berühren darf. Ungläubig streichelt sie über die vertrauten Züge. "Das ist das Gesicht, mit dem ich aufgewachsen bin", sagt sie. Schwer sich vorzustellen, was in diesem Moment in ihr vorgehen muss. Das surreale Aufeinandertreffen wurde für die Sendung "60 Minutes" aufgezeichnet, die am 31. Mai im australischen Fernsehen ausgestrahlt wird.

"Wir sehen in Richard unseren Sohn", berichtete Joshuas Mutter dem kanadischen Fernsehsender CTV. "Einige Gesichtszüge sind unverkennbar, es gibt so viele Ähnlichkeiten. Wir sind sehr glücklich, dass wir ihm helfen konnten. Auch wenn wir einen tragischen Verlust erlitten haben, so war dieser nicht ganz vergebens."

Leben mit der ewigen Angst

Joschua hat Norris nicht nur sein Gesicht gegeben, sondern auch eine neue Identität. "Ich werde ihm für das, was er getan hat, immer dankbar sein", sagte er 2014 im Interview mit "GQ". Mit seiner gelang den Ärzten ein medizinisches Kunstwerk. Doch auch drei Jahre nach dem erfolgreichen Eingriff kann Norris Körper das fremde Organ jederzeit abstoßen. "Jeden Morgen wache ich mit dieser Angst auf. Dann frage ich mich, ob heute der Tag gekommen ist, an dem die Ärzte nichts mehr tun können."

Die Bilder zeigen das Gesicht des US-Amerikaners Richard Lee Noris vor dem Unfall (oben l.) , nach dem Unfall (oben r.), nach der Operation (unten l.) und 114 Tage nach der Transplantation (unten r.).

Die Bilder zeigen das Gesicht des US-Amerikaners Richard Lee Noris vor dem Unfall (oben l.) , nach dem Unfall (oben r.), nach der Operation (unten l.) und 114 Tage nach der Transplantation (unten r.).

Themen in diesem Artikel