HOME

Gewalt gegen zwei Mädchen: Gruppenvergewaltigung entsetzt München

Eine 16-Jährige und ihre 15 Jahre alte Freundin sind nachts in München unterwegs. Am Stachus lernen sie zwei Mädchen kennen und werden auf eine Party eingeladen. Der Anfang einer Nacht des Schreckens.

Nach der Gruppenvergewaltigung an zwei Mädchen im Alter von 15 und 16 Jahren diskutiert München über die öffentliche Sicherheit in der bayerischen Landeshauptstadtstadt. Eine Gruppe Jugendlicher hatte in der Nacht von Donnerstag auf Freitag die beiden Minderjährigen vergewaltigt – auf einer Privatparty in der Wohnung eines der Beschuldigten.

Die Tat sorgt in München für Entsetzen – unter anderem, weil die zwei späteren Opfer ausgerechnet von zwei gleichaltrigen Mädchen auf die verhängnisvolle Feier eingeladen wurden. Unklar ist, ob man die zwei unter einem Vorwand in die Wohnung lockte oder die Lage dort ungeplant eskalierte.

Wie die "Süddeutsche Zeitung" berichtet, waren die beiden 15- und 16-jährigen Mädchen spät abends am Stachus unterwegs, als sie zwei Altersgenossinnen kennenlernten, die sie dann einluden, auf die Feier mitzukommen. Der Platz mit seinen Diskos und Schnellrestaurants ist berühmt als Feiermeile – oder, wie die Polizei meint, berüchtigt. Seit einiger Zeit sind deshalb dort Streetworker unterwegs und klären die Besucher unter anderem über die Gefahren von K.o.-Tropfen auf.

"Wir reden mit den jungen Leuten und erklären ihnen auch, dass sie nicht mit Personen mitgehen sollen, die sie nicht kennen", zitiert die "Süddeutsche Zeitung" einen der Streetworker. Allerdings geschehe das nur am Freitag und Samstag und an Feiertagen. An Donnerstagabenden seien die Sozialarbeiter am Stachus nicht im Einsatz.

Fünf Beschuldigte in Haft

Mit S-Bahn und Bus fuhr die kleine Gruppe dann gemeinsam in den Stadtteil Blumenau, wo einer der Tatverdächtigen wohnt. Dort geriet die Lage außer Kontrolle, wie mehrere Münchner Medien berichten: Die Verdächtigen hätten die Mädchen begrapscht, sie gegen ihren Willen festgehalten, ihnen die Kleider vom Leib gerissen und sie vergewaltigt.

Erst nach zwei Stunden sollen die mutmaßlichen Täter von der 15-Jährigen und ihrer 16 Jahre alten Freundin abgelassen haben. Die beiden seien gegen 4 Uhr früh aus der Wohnung geflüchtet und hätten bei einem Nachbarn geklingelt, der sie in die Wohnung ließ. Von dort aus alarmierten sie die Polizei. Acht mutmaßliche Täter wurden inzwischen festgenommen, fünf Beschuldigte im Alter zwischen 15 und 19 Jahren sitzen in Haft. Unter den Beschuldigten soll sich auch ein Mädchen befinden. Zwei der festgenommenen sind der Polizei schon länger bekannt – sie gelten bei der Münchner Polizei als Intensivtäter.

anb
Themen in diesem Artikel
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(