HOME

Hamburg: Nachhilfelehrer soll Siebenjährige während der Stunden missbraucht haben

Ein Nachhilfelehrer sollte einem Mädchen in Mathe und Deutsch Nachhilfe geben. Nun wird ihm vorgeworfen, die Situation ausgenutzt zu haben. Am Montag startet der Prozess gegen den 56-Jährigen.

Kind öffnet Mann die Tür

Ein Nachhilfelehrer soll in Hamburg ein Kind mehrfach missbraucht haben (Symbolbild)

Picture Alliance

Ein 56-Jähriger Hamburger muss sich wegen des Vorwurfs des "schweren sexuellen Missbrauchs von Kindern" vor dem Landgericht der Hansestadt verantworten. Ihm wird vorgeworfen, sich an einer Siebenjährigen aus dem Stadtteil Kirchwerder vergangen zu haben. Das berichtet die "Bergedorfer Zeitung" mit Berufung auf die Oberstaatsanwältin.

Dem Bericht nach hatten die Eltern ein Inserat des Angeklagten auf einer Internetplattform entdeckt und den Mann nach dem Kennenlernen als Nachhilfelehrer engagiert. An fünf Tagen soll es dem Verdacht zu nicht näher benannter sexueller Gewalt gekommen sein. Die Vorwürfe kamen auf, nachdem das Kind seiner Lehrerin gegenüber Aussagen gemacht hatte, welche die Pädagogin stutzig machten. Sie informierte die Eltern, diese alarmierten die Polizei. Prozessauftakt ist am Montag, 7. Mai.

Text gegen sexuellen Missbrauch: Dieses Gedicht einer jungen Inderin müssen Sie hören


rös
Themen in diesem Artikel