HOME

Gebäudeleitung schockiert: "Fassungslos": Frisch saniert und schon zerstört – Kölner Schüler ruinieren Schulklos

Erst vergangenes Jahr hatte die Stadt Köln die Toiletten an der Gesamtschule Rodenkirchen für viel Geld saniert. Nur ein Jahr später haben Schüler diese nun auf besonders ekelige Weise verschmutzt. Die zuständige Gebäudeleitung ist schockiert.

Dreckige Toilette

An einer Kölner Schule habe Schüler die Toiletten auf besonders ekelige Weise verschmutzt. Die Originalbilder dazu gibt es hier (Symbolbild)

Getty Images

Schultoiletten sind in den meisten Fällen eine weniger schöne Angelegenheit. So auch in Köln: Obwohl die Stadt für das Jahr 2019 fast 60 Millionen Euro in die Instandhaltung der 261 städtischen Schulen vorsieht – allein drei Millionen Euro für die Sanierung von Toilettenanlagen, scheint es Schüler zu geben – denen die Hygiene nicht allzu wichtig ist, berichtet der "Express". Mit Sprüchen verschmierte Wände, Penis-Zeichnungen, eingetretene Türen und abgebrochenen Klinken sind hier keine Seltenheit.

Gerade frisch saniert und schon zerstört

Wer aber glaubt, dass es hierbei lediglich um die Toiletten an Schulen in sozialen Brennpunkten geht, hat sich getäuscht. Denn auch an der Gesamtschule Rodenkirchen, gelegen in einem ruhigen und gediegenen Viertel Kölns, haben Schüler die erst vor einem Jahr sanierten Schulklos zerstört. Neben Kritzeleien gingen die Jugendlichen hier allerdings noch einen Schritt weiter: Sie beschmierten die Klobrillen mit Kot.

"Wir investieren richtig viel Geld, Geld der Steuerzahler übrigens, und nach noch nicht mal einem Jahr müssen wir in denselben Schulen wieder ran. Ich bin wirklich fassungslos über soviel Zerstörung", erklärt Petra Rinnenburger, Leiterin der zuständigen Gebäudewirtschaft, dem "Express".

Die Oberbürgermeistern spricht von "Wohlstandsverwahrlosung"

2016 hatte sich auch schon Oberbürgermeisterin Henriette Reker in einem "Express"-Artikel zur Gewaltbereitschaft der Abiturienten geäußert und von einer "Wohlstandverwahrlosung" gesprochen. Damals begründete sie das Verhalten der Schüler mit fehlender Zuwendung der Eltern – denn dazu gehöre für sie auch ein gewisses Maß an Regeln. Schuld an den Verschmutzung seien irritierenderweise vor allem Schüler, die sich in den letzten Jahren häufig über die alten Schultoiletten beklagt hatten.  

Quelle: "Express"

gho
Themen in diesem Artikel