HOME

Leichenschändung in Afghanistan: US-Soldat muss Geldstrafe zahlen

Ein Video hat zu Beginn des Jahres weltweit für Empörung gesorgt. Es zeigt zwei US-Marines beim Urinieren auf Leichen mehrerer Taliban-Kämpfer. Ein Soldat wurde nun zu einer Geldstrafe verurteilt.

Ein Unteroffizier der US-Marines, der bei einem Afghanistan-Einsatz auf die Leichen von Taliban-Kämpfern uriniert hat, ist degradiert und zu einem einmaligen Soldabzug in Höhe von 500 Dollar verurteilt worden. Wie die Militärzeitung "Marine Corps Times" berichtete, hatte ein Kriegsgericht am Mittwoch zunächst eine weitaus schwerere Strafe verhängt, darunter 30 Tage Arrest, eine Geldstrafe in Höhe von 2000 Dollar sowie 500 Dollar Soldabzug für sechs Monate. Im Vorfeld des Prozesses hatte man sich aber bereits im Gegenzug für ein Schuldeingeständnis des 35-Jährigen auf das geringere Strafmaß verständigt.

Ein 39 Sekunden langes Video, das den Unteroffizier zusammen mit anderen Marines beim Urinieren auf die blutigen Leichen mehrerer Taliban-Kämpfer in der Provinz Helmand zeigt, war im Januar dieses Jahres im Internet aufgetaucht und hatte weltweit für Empörung gesorgt.

Dem Zeitungsbericht zufolge hatte der Angeklagte sich am Mittwoch in zwei Anklagepunkten schuldig bekannt. So habe er seine Dienstpflichten verletzt, unter anderem weil er "unrechtmäßigerweise für Bildaufnahmen mit menschlichen Todesopfern posiert und unrechtmäßigerweise auf die Leiche eines verstorbenen feindlichen Kämpfers uriniert hat", sagte ein Sprecher des Marine Corps in Quantico (US-Bundesstaat Virginia) dem Blatt.

kgi/DPA / DPA
Themen in diesem Artikel