VG-Wort Pixel

Long Island Die Suche nach dem Serienmörder läuft auf Hochtouren


Die Suche nach einer 24-jährigen Prostituierten führte zu schrecklichen Entdeckungen. Seit Dezember fand die US-Polizei auf der New Yorker Insel Long Island die Überreste von acht Menschen. Am Montag machten die Behörden einen weiteren grausigen Fund.

An zwei Stellen der New Yorker Insel fanden die Beamten, menschliche Gebeine und einen Schädel. Noch ist unklar, ob es sich dabei um ein oder mehrere Opfer handelt, berichtet die New York Times.

Ingesamt acht Leichen sind hier im vergangenen März und Dezember bereits gefunden worden. Vier der Toten seien Prostituierte gewesen, was die Behörden darauf schließen lässt, dass es sich bei dem Mörder um einen Serientäter handelt. Die anderen Überreste seien allerdings noch nicht identifiziert, heißt es weiter.

Gefunden haben die Beamten die Überreste am Montag am Rande einer Schnellstraße auf der Westseite der Insel. "Wir haben schon acht Funde", sagte ein Sprecher der Polizeibehörden."Jetzt sind es zwei mehr. Das ist alles sehr alarmierend."

Die Polizei stieß auf die Toten, als sie nach einer vermissten Prostitutierten suchten. Die 24-jährige Shannan Gilbert war im vergangen Mai verschwunden. Bis heute wurde sie nicht gefunden.

Mit Spürhunden, auf ausgefahrenen Kränen und Feuerwehrleitern, zu Fuß und sogar zu Pferd hatten rund 150 Ermittler aus verschiedenen Polizeidepartments am Montag Strände, Dünen und Gebüsche um die Schnellstraße Ocean Parkway durchkämmt. Ende letzter Woche hatten sie ihre Suche in Suffolk County ohne weitere Ergebnisse eingestellt. Die acht Leichen - vier davon von Prostituierten - waren bei der Suche nach der seit letztem Mai verschwundenen Prostituierten Shannan Gilbert gefunden worden.

liri/DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker