VG-Wort Pixel

In Hamburg Flüchtiger Ehemann drei Wochen nach Doppelmord gefasst


Vor fast drei Wochen fand man seine Ehefrau und eine Bekannte erstochen auf. Nun hat die Polizei den dringend tatverdächtigen 31-Jährigen in Hamburg festgenommen. Er war seit der Tat auf der Flucht.

Fast drei Wochen nach dem Doppelmord an zwei Frauen in Lüneburg haben Spezialkräfte der Polizei am Freitag den dringend tatverdächtigen Ehemann eines der Opfer in Hamburg gefasst. Wie die Ermittler in Lüneburg mitteilten, sollte der 31-Jährige voraussichtlich noch am Freitag einem Haftrichter vorgeführt werden. Nach ihm war nach der Bluttat europaweit gefahndet worden.

Die Frau des Verdächtigen und eine Bekannte waren am 4. Januar erstochen in einer Wohnung in einem Lüneburger Mehrfamilienhaus entdeckt worden. Von Anfang an galt der flüchtige Ehemann als tatverdächtig, gegen ihn wird wegen zweifachen Mordes ermittelt. Angaben zu den Hintergründen des Verbrechens machte die Polizei nicht.

Eigenen Angaben zufolgen nahmen die Ermittler den Mann am Freitagnachmittag im nahegelegenen Hamburg fest. An dem Zugriff waren demnach spezielle Zielfahnder aus Lüneburg sowie Spezialeinsatzkräfte aus Hamburg und Niedersachsen beteiligt. Details nannten sie nicht.

fin/AFP AFP

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker