HOME

Mordprozess in Südafrika: Staatsanwalt wirft Pistorius Selbstverliebtheit vor

Im Kreuzverhör beschreibt Staatsanwalt Gerrie Nel den Charakter von Oscar Pistorius mit harten Worten. Eine Entschuldigung des Sprintstars bewertet er zudem als Showeinlage.

Im Mordprozess gegen den südafrikanischen Sprintstar Oscar Pistorius hat die Staatsanwaltschaft dem Angeklagten Selbstverliebtheit vorgeworfen. Der 27-Jährige denke immer nur an sich, sagte Staatsanwalt Gerrie Nel bei der Fortsetzung des Kreuzverhörs am Donnerstag. "Es geht immer nur um Herrn Pistorius". Nel las Kurznachrichten des späteren Opfers Reeva Steenkamps an ihren damaligen Freund vor, in denen sie sich enttäuscht und "verängstigt" über Pistorius' Verhalten äußerte. Zudem beklagte sie sich über die Eifersucht ihres Partners.

Eine Entschuldigung, die Pistorius an die Eltern der getöteten Steenkamp richtete, kritisierte Nel als "öffentliches Spektakel". Der Angeklagte hatte schluchzend erklärt, er habe erst im Gericht die Eltern der getöteten Reeva Steenkamp um Verzeihung gebeten, weil er zuvor einen direkten Kontakt als "unangemessen" angesehen habe. Staatsanwalt Gerrie Nel warf Pistorius am Donnerstag - dem 20. Verhandlungstag - dagegen vor, er sei einer Begegnung mit den Eltern des Opfers ausgewichen, "weil Sie keine Verantwortung übernehmen wollen". Zudem unterstellte ihm der Staatsanwalt ein rücksichtsloser Waffennarr zu sein. Es würden sich mehr als 50 Schusswaffen im Besitz seiner Familie befinden.

"Fühlen Sie sich besser nach der Entschuldigung?"

Zum Zeitpunkt des tödlichen Vorfalls kannte sich das Paar seit gut drei Monaten. In den SMS sei von Liebe nie die Rede gewesen, merkte der Staatsanwalt an. "Ich hatte nie die Gelegenheit, Reeva zu sagen, dass ich sie liebe", räumte Pistorius ein. Nel hatte Pistorius bereits am Mittwoch in die Mangel genommen und dabei auch ein Foto des blutüberströmten Kopfes seiner toten Freundin gezeigt. Der Angeklagte brach dabei erneut in Tränen aus und beteuerte, er habe seine Freundin nicht töten wollen.

Am Donnerstag setzte der für seine harschen Befragungen bekannte Nel seine harte Linie fort. Er beschuldigte Pistorius, nur aus egoistischen Motiven Reue zu zeigen. "Fühlen Sie sich besser nach der Entschuldigung?" fragte der Staatsanwalt.

Pistorius hatte sich am Montag erstmals seit der Tat am 14. Februar 2013 öffentlich zu dem Fall geäußert und sich bei Steenkamps Familie entschuldigt. Er hatte seine Freundin in seinem Haus in Pretoria in der Nacht zum Valentinstag durch die Toilettentür erschossen. Der am Unterschenkel amputierte Sportler beteuert, er habe sie für einen Einbrecher gehalten. Die Staatsanwaltschaft wirft ihm jedoch vor, seine Freundin nach einem Streit ermordet zu haben.

ono/AFP/DPA / DPA
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(